https://www.faz.net/-gqe-73cbm

Blick auf den Finanzmarkt : Dax fester erwartet - EZB und Spanien im Blick

  • Aktualisiert am

Asiatische Aktienmärkte überwiegend freundlich vor Zentralbank-Sitzungen

Die asiatischen Börsen haben sich am Donnerstag überwiegend freundlich präsentiert. Vor geldpolitischen Entscheidungen der drei Zentralbanken in Japan, der Eurozone und Großbritannien sowie dem amerikanischen Arbeitsmarktbericht am Freitag büßte der länderübergreifende MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 größten Unternehmen Asiens exklusive Japan enthält, zwar 0,2 Prozent ein auf 841 Punkte. Der japanische Leitindex Nikkei 225 stieg hingegen rund eine halbe Stunde vor seinem Handelsschluss um 0,9 Prozent auf 8829 Punkte. Die Bank of Japan ist zu ihrer zweitägigen Sitzung zusammengekommen, deren Ergebnisse am Freitag bekanntgegeben werden. Auch in Hongkong ging es für den Hang Seng Index um 0,1 Prozent auf 20.913 Punkte nach oben.

In Mumbai verbuchte der Sensex ein Plus von 0,9 Prozent auf 19.046 Zähler und stieg auf den höchsten Stand seit 17 Monaten. An diesem Tag sollen Maßnahmen beschlossen werden, um die drittgrößte asiatische Volkswirtschaft weiter für ausländische Investments zu öffnen. Der koreanische Kospi gab nach einem Feiertag am Mittwoch um 0,2 Prozent auf 1993 Zähler nach. Der FTSE Straits Times Index in Singapur zeigte sich nahezu unverändert mit minus 0,03 Prozent auf 3076 Punkte. In der Volksrepublik China wurde weiter die Nationaltagswoche gefeiert. Die Börse blieb folglich den vierten Tag in Folge geschlossen.

Nachbörse Nyse: Marriott glänzt mit Quartalsergebnis

Gut behauptet präsentierten sich die Aktienkurse im nachbörslichen amerikanischen Handel am Mittwoch im Vergleich zum regulären Geschäft. Der Nasdaq After Hours Indicator stieg um 0,38 Punkte auf 2819,22 Zähler.

Marriott International sind am Mittwoch im nachbörslichen Handel nach oben gelaufen, nachdem die Hotelkette mit ihrem Drittquartalsergebnis positiv überrascht hat. Das Unternehmen hat je Aktie ein Ergebnis von 0,44 Dollar erzielt, noch vor einem Jahr war auf bereinigter Basis ein Verlust von 0,29 Dollar je Anteilsschein ausgewiesen worden. Analysten hatten im Schnitt mit 0,40 Dollar je Aktie gerechnet. CEO Arne Sorenson hob die gestiegene Preismacht hervor, die Belegung habe sich den früheren Spitzenzahlen genähert. Die Marriott-Aktie gewann auf nasdaq.com bis 19.59 Uhr 1,9 Prozent auf 39,74 Dollar. Die Papiere von Nuvasive brachen um knapp 27 Prozent auf 16,60 Dollar ein. Der Spezialist für Medizintechnik hat mit seinem neuen Umsatzausblick für das dritte Quartal dem Markt eine herbe Enttäuschung bereitet. Nur noch mit 147 Millionen Dollar sei zu rechnen, so Nuvasive, zuvor war ein Umsatz in Höhe des Zweitquartals - 154,5 Millionen Dollar - in Aussicht gestellt worden. Die Analystenprognosen hatten nur knapp darunter gelegen. Applied Materials legten bis 19.38 Uhr 0,5 Prozent auf 11,21 Dollar zu. Zwischenzeitlich kam das Papier rund ein Prozent zurück. Der Halbleiter-Riese will 900 bis 1300 Stellen abbauen, das wären 6 bis 9 Prozent der Belegschaft. Damit sollen jährliche Einsparungen in Höhe von 140 bis 190 Millionen Dollar erzielt werden, die Kosten für den Umbau beziffert das Unternehmen mit 180 bis 230 Millionen Dollar.

Weitere Themen

Topmeldungen

Karl-Theodor zu Guttenberg bekam 2010 noch Applaus auf dem CDU-Parteitag.

Rückkehr in die Politik? : Guttenberg und sein Verhältnis zu Merkel

Karl-Theodor zu Guttenberg hat noch immer einen guten Draht zur Kanzlerin. Das wurde im Zuge der Wirecard-Affäre deutlich. Arbeitet der frühere Verteidigungsminister an seiner Rückkehr oder hat er sich endgültig die Finger verbrannt?

Macrons Besuch im Libanon : Von Reue fehlt bislang jede Spur

In Beirut wird Emmanuel Macron wie ein Heilsbringer empfangen. Frankreichs Präsident verspricht Hilfe – und mahnt Reformen an. Doch nichts deutet darauf hin, dass in der Politik des Libanon eine neue Ära beginnt. Am Abend werden 16 Hafenmitarbeiter festgenommen.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.