https://www.faz.net/-gqe-7lveo

Antrag zurückgezogen : Bocholt spielt doch nicht Lotto für die Stadtkasse

  • Aktualisiert am

Stadtkassensanierer Bild: dpa

Der Stadtrat von Bocholt wird nicht Lotto spielen um die leeren Kassen der Stadt zu füllen. Einen entsprechenden Antrag zog die CDU jetzt zurück und fordert zum privaten Engagement auf.

          1 Min.

          In Bocholt wird der Versuch doch nicht stattfinden, das Haushaltsloch mit Hilfe von Lottogewinnen zu stopfen. Wie ein Stadtsprecher am Donnerstag bestätigte, hat der CDU-Ratsherr Lukas Kwiatkowski seinen Antrag zurückgezogen. Nach seinem Vorschlag hätten die Ratsmitglieder freiwillig einen Euro ihrer Aufwandsentschädigung spenden sollen, um damit ein Los der Lotterie „Aktion Mensch“ zu kaufen und mit dem möglichen Gewinn die Stadtkasse zu entlasten.

          Stattdessen will der Ratsherr nun auf privater Basis die Ratsmitglieder dazu bewegen, ein Los der „Aktion Mensch“ zu kaufen. Mögliche Gewinne sollen in soziale Projekte in Bocholt fließen, sagte Kwiatkowski im Interview mit dem „Bocholter-Borkener Volksblatt“. Er sei von dem „Hype“, den er mit seinem Vorschlag ausgelöst habe, vollkommen überrascht worden: „Das hätte ich mir gerne erspart.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach Kritik an F.A.Z.-Beitrag : Thierse erwägt SPD-Austritt

          Im Streit mit der Parteiführung hat der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse seinen Austritt aus der SPD angeboten. Hintergrund des Streits ist ein Gastbeitrag Thierses in der F.A.Z., in dem er Kritik an einer rechten, aber auch linken „Cancel-Culture“ übte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.