https://www.faz.net/-gqe-7wbp8

Weitere Meldungen : Alibaba bereitet erste Dollar-Anleihe vor

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Alibaba will nur zwei Monate nach dem spektakulären Börsendebüt erneut Amerikas Finanzmarkt anzapfen und bereitet die Auktion von zwei Dollar-Anleihen vor. Microsoft öffnet sich hingegen weiter technischen Plattformen außerhalb des hauseigenen Windows-Systems.

          Deutsche Euroshop tritt im dritten Quartal auf der Stelle - die Prognose steht aber

          Der Shoppingcenter-Investor Deutsche Euroshop hat im dritten Quartal nur leicht zulegen können. Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 50 Millionen Euro, und der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ebenfalls um ein Prozent auf 43,9 Millionen. Unter dem Strich stand mit 23,1 Millionen Euro allerdings ein Drittel weniger Überschuss. Vor einem Jahr hatte der Konzern durch den Verkauf seines Anteils an der Galeria Dominikanska in Breslau einen Sondergewinn verbucht. Im ersten Halbjahr hatte das Unternehmen stark von seiner Investition in die Altmarkt-Galerie in Dresden profitiert, die erst seit 1. Mai 2013 vollkonsolidiert wird.

          Mobilfunker Drillisch bestätigt nach Zuwächsen im dritten Quartal Jahresziel

          Der Mobilfunkanbieter Drillisch hat nach Zuwächsen im dritten Quartal seine Jahresprognose bestätigt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte 2014 das obere Ende der ursprünglichen Prognose von 82 bis 85 Millionen Euro erreichen. 2015 will Drillisch das Ebitda auf 95 bis 100 Millionen Euro steigern. Die Dividende soll in beiden Jahren mindestens stabil bleiben, 2013 hatte es 1,60 Euro je Anteilschein gegeben.

          Hochtief-Eigner ACS mit Gewinnzuwachs

          Der spanische Baukonzern ACS, Mehrheitsaktionär beim Essener Traditionsunternehmens Hochtief, hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres eine leichte Gewinnsteigerung erzielt. Wie das Unternehmen  in Madrid mitteilte, erwirtschaftete es einen Nettogewinn von 551 Millionen Euro, 0,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ohne Einbußen infolge von Wechselkursschwankungen wäre der Gewinn um 5,3 Prozent gestiegen.

          Talanx versilbert seine Swiss-Life-Anteile - Gewinnziel nicht verändert

          Der Versicherungskonzern Talanx hat seine Beteiligung an seinem schweizerischen Partner Swiss Life komplett versilbert. Die verbliebene Beteiligung von 5,03 Prozent habe einen Gewinn von 214 Millionen Euro in die Kassen gespült, teilte der im MDax notierte Versicherer mit Marken wie HDI, HDI-Gerling und Neue Leben  mit. Dennoch hob der Vorstand seine Gewinnziele von mindestens 700 Millionen Euro für die Jahre 2014 und 2015 nicht an. Stattdessen will er das Geld „weitestgehend“ in die Stärkung der Bilanz stecken, um den Versicherer für eine noch länger anhaltende Niedrigzinsphase zu rüsten.

          Emirates will von Airbus sparsamere A380-Version

          Die Golf-Airline Emirates drängt Airbus, eine sparsamere Version des weltgrößten Passagierflugzeugs A380 zu bauen. „Die A380 ist ein fabelhaftes Flugzeug, sie muss noch effizienter werden“, sagte Emirates-Präsident Tim Clark. Die in den vergangenen Jahren enorm gewachsene Fluggesellschaft betreibt die weltweit größte Flotte von Riesenjets des Typs Airbus A380 und Boeing 777. Clark hatte eine Großbestellung für in Aussicht gestellt, wenn die spritsparende A380neo gebaut wird. Bislang zögert der europäische Flugzeughersteller jedoch. Der Riesenflieger verkauft sich insgesamt nur schleppend.

          Microsoft öffnet Entwicklungsplattform .NET

          Microsoft öffnet sich weiter technischen Plattformen außerhalb des hauseigenen Windows-Systems. Die Entwicklungsumgebung .NET wird zur quelloffenen Software, wie der Windows-Konzern mitteilte. Die Plattform war bisher ein zentrales Instrument für die Entwicklung von Windows-Anwendungen, demnächst sollen damit auch Programme für das offene Betriebssystem Linux und Apples Mac-Computer entwickelt werden. Der Kurs des neuen Microsoft-Chefs Satya Nadella ist es, Programme und Dienste von Microsoft auf allen Geräten diverser Anbieter zugänglich zu machen und so in Zeiten von Smartphones und Tablets relevant zu bleiben. Dazu soll auch die Offenlegung des Quellcodes von .NET beitragen.

          Volvo streicht 1000 Stellen in Baumaschinen-Produktion

          Der schwedische Nutzfahrzeugbauer Volvo streicht weltweit 1000 Stellen im Bereich der Produktion von Baumaschinen. Betroffen seien vor allem Jobs in Polen, Amerika und Brasilien. In Schweden fielen bis zu 150 Stellen weg. Statt in Europa und Amerika sollen Baumaschinen wie Planierfahrzeuge und Baggerlader künftig bei dem zur Gruppe gehörenden chinesischen Unternehmen SDLG gefertigt werden.

          Nach Mega-Börsengang: Alibaba bereitet erste Dollar-Anleihe vor

          Alibaba will nur zwei Monate nach dem spektakulären Börsendebut erneut Amerikas Finanzmarkt anzapfen. Der chinesische Onlinehändler teilte am Donnerstag mit, die Auktion von zwei
          Dollar-Anleihen unter amerikanischen Recht vorzubereiten. Laufzeit, Verzinsung und Platzierungsvolumen sollen erst noch bestimmt werden. Der Finanzdienst Bloomberg berichtete unter Berufung auf eingeweihte Kreise über einen Emissionswert in Höhe von bis zu acht Milliarden Dollar (6,4 Mrd Euro). Die Anleihen sollen nur institutionellen Profianlegern zur Zeichnung angeboten werden. Alibaba hatte im September 25 Milliarden Dollar bei seinem Aktiendebut in New York eingesammelt und damit den größten Börsengang aller Zeiten gestemmt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

          Kritik an AKK : „Eine Zumutung für die Truppe“

          Aus der Opposition gibt es heftige Kritik an der Ernennung von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin. Kanzlerin und Union würden die „gebeutelte Bundeswehr“ für Personalspielchen missbrauchen, beklagt die FDP.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.