https://www.faz.net/-gqe-90pxe

Agenda : Das bringt der Montag

  • Aktualisiert am

RWE verdient sein Geld mit konventionell erzeugtem Strom, wie in diesem Braunkohlemeiler in Niederaußem. Bild: EPA

RWE und der HRE-Nachfolger Deutsche Pfandbriefbank veröffentlichen ihre Quartalszahlen. Ob dies auch für den insolventen Küchenhersteller Alno gilt, bleibt abzuwarten.

          RWE, der Versicherer Talanx und der Hypo-Real-Estate-Nachfolger Deutsche Pfandbriefbank veröffentlichen ihre Quartalszahlen.

          Der insolvente Küchenhersteller Alno sollte eigentlich seine mehrfach verschobenen Jahreszahlen für 2016 präsentieren. Ob dies nach dem Insolvenzantrag noch Bestand hat, bleibt abzuwarten.

          Vor 65 Jahren wurde die Bundesrepublik Deutschland in den Internationalen Währungsfonds (IWF) und in die Weltbank aufgenommen.

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Die Nachrichten des Morgens

          Im Wahlkampf waren Vorwürfe gegen China ein Dauerthema von Donald Trump. Nun will er eine Untersuchung der angeblich unfairen Handelspraktiken starten, es drohen Sanktionen.

          Die Führungen der deutschen Unternehmen haben für die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung Noten vergeben. Für die Digitalisierung vergaben sie eine „Vier“ - mit einem besonderen Hinweis: Keine Bewertung habe sich so verschlechtert.

          Der Stuttgarter Autobauer Daimler will angeblich aus dem LKW-Mautsystem in Deutschland aussteigen und sich bei der Ausschreibung im kommenden Jahr nicht mehr um Anteile an „Toll Collect“ bemühen.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Bei einem Terroranschlag oder einer Naturkatastrophe muss die Warnung schnell kommen. Darauf hat sich das Unternehmen Everbridge spezialisiert. Doch die App will viel über ihre Nutzer wissen.

          Schiedsrichter Felix Brych und das Gespann Lars Geipel/Marcus Helbig haben die Champions-League-Finals im Fußball und im Handball geleitet. Ein Gespräch über emotionale Ausnahmezustände, den schwierigen Umgang mit Fehlern – und den Segen des Videobeweises.

          Nach dem Tod eines Offiziersanwärters berichten Kameraden über Aufputschmittel. Die sind weit verbreitet, auch weil Rekruten den Belastungen oft nicht mehr gewachsen sind.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          „Der Ernst des Lebens beginnt“ hieß es jahrzehntelang zur Einschulung. Inzwischen feiern viele Familien diesen Tag groß mit Freunden und Verwandten. Pädagogen sehen das kritisch.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Liveblog zu Wahl in Straßburg : „Es lebe Europa!“

          EVP-Fraktion will von der Leyen geschlossen wählen +++ Kandidatin spricht über Klimakrise, Migration und Gleichberechtigung +++ Am Abend stellt sich CDU-Politikerin zur Wahl +++ Mindestens 374 von 747 Stimmen nötig +++ Verfolgen Sie alle Entwicklungen im Liveblog.
          Der Eingriff in die bundesweite Verteilung von Krankenhäusern muss mit chirurgischer Präzision ausgeführt werden – sonst leidet die Versorgungssicherheit vor allem auf dem Land schnell.

          Zu viele Hospitale : Der Patient Deutschland

          Die Deutschen lieben ihr Krankenhaus in direkter Nähe – mag es auch noch so schlecht ausgestattet sein. Daher hat auch die Politik kein Interesse an einem großflächigen Abbau der Hospitäler. Vernünftig ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.