https://www.faz.net/-gqe-95gr8

Agenda : Das bringt der Mittwoch

  • Aktualisiert am

Ein Gebäude der Arbeitsagentur in Frankfurt Bild: dpa

Bundesagentur für Arbeit und Statistisches Bundesamt veröffentlichen Arbeitsmarktdaten. Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) gibt seinen Jahresausblick.

          1 Min.

          Die Bundesagentur für Arbeit und das Statistische Bundesamt veröffentlichen ihre aktuellen Arbeitsmarktdaten.

          Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung gibt seinen Jahresausblick.

          Ryanair verhandelt weiter mit der irischen Gewerkschaft Impact Trade Union als Vertretung der Piloten in Irland.

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Die Nachrichten des Morgens

          Hunderte Millionen Euro liegen bereit, doch niemand ruft sie ab: Der Umstieg auf Elektromobilität kommt trotz Zuschüssen für Neuwagen kaum in Gang. Das Geld ließe sich sinnvoller nutzen.

          Stabiler und „zeitgemäßer“ sollen die neuen Rentnerausweise sein – doch die Kosten läppern sich. Der Bundesrechnungshof kritisiert unnötige Ausgaben in Millionenhöhe.

          Nach dem Ende der meisten Sanktionen gegen Iran war die Hoffnung in der deutschen Wirtschaft auf neue Geschäfte immens. Das hat sich längst geändert.

          Die Produktion klimafreundlichen Ökostroms in Deutschland hat ein Allzeithoch erreicht. Nach Berechnungen des Energiekonzerns Eon produzierten Solar-, Wasser- und Windkraftanlagen 2017 mit rund 154 Milliarden Kilowattstunden Strom ein Fünftel mehr als im Vorjahr.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Seit vierzehn Jahren fragt die F.A.Z. zum Jahresanfang: Wie sollen Anleger ihr Vermögen aufteilen? Bankunabhängige Fachleute geben Antworten.

          Die „Drei-plus-Zwei-Regelung“ schützt abgelehnte Asylbewerber vor der Abschiebung – vorausgesetzt, sie finden einen Ausbildungsplatz. Obaidulah Karimi ist das gelungen.

          In der Umlaufbahn des Mondes soll eine Raumstation kreisen und auf dessen Oberfläche ein dauerhaft bewohntes Dorf entstehen. Wie wird das Leben im „Moon Village“ aussehen?

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Die arabische Wasserpfeife Shisha ist besonders bei jungen Leuten beliebt. Zahllose Shisha-Bars haben sich etabliert. Es gibt eine Messe und einen Verband. Doch es mehren sich die Warnungen.

          Weitere Themen

          Sigmar Gabriel als Berater von Tönnies bezahlt

          Fleischkonzern : Sigmar Gabriel als Berater von Tönnies bezahlt

          Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat nach Recherchen des ARD-Magazins „Panorama“ für den Fleischproduzenten Tönnies als Berater gearbeitet. Gabriel soll für seine Beratertätigkeit rund 10.000 Euro erhalten haben.

          Die Wirtschaft kommt wieder in Fahrt

          FAZ Plus Artikel: Konjunktur : Die Wirtschaft kommt wieder in Fahrt

          Über die Autobahnen rollen wieder mehr Lkw und in den Fußgängerzonen tummeln sich die Passanten. Echtzeitindikatoren zeigen deutlich mehr wirtschaftliche Aktivität in Deutschland. Doch von Normalität ist die Wirtschaft noch weit entfernt.

          Topmeldungen

          Er hat die besten Aussichten, CDU-Vorsitzender zu werden, aber ist er auch der prädestinierte Kanzlerkandidat? Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

          CDU-Vorsitz und K-Frage : Muss Laschet weichen?

          Während Merkel auf der Europawolke schwebt, kommt der Wettbewerb um den CDU-Vorsitz wieder in Fahrt. Die bisherigen Kandidaten sehen dabei alle drei nicht sonderlich gut aus.
          Sigmar Gabriel, Bundesminister a. D.

          Fleischkonzern : Sigmar Gabriel als Berater von Tönnies bezahlt

          Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat nach Recherchen des ARD-Magazins „Panorama“ für den Fleischproduzenten Tönnies als Berater gearbeitet. Gabriel soll für seine Beratertätigkeit rund 10.000 Euro erhalten haben.
          In der Münchner Fußgängerzone wollen zahlreiche Menschen einkaufen gehen.

          Konjunktur : Die Wirtschaft kommt wieder in Fahrt

          Über die Autobahnen rollen wieder mehr Lkw und in den Fußgängerzonen tummeln sich die Passanten. Echtzeitindikatoren zeigen deutlich mehr wirtschaftliche Aktivität in Deutschland. Doch von Normalität ist die Wirtschaft noch weit entfernt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.