https://www.faz.net/-gqe-7abmg

21. Juni : Die Sommersonnenwende zum Sommeranfang

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Am Tag der Sommersonnenwende ist der astronomische und kalendarische Sommeranfang. In diesem Jahr beginnt die wärmste Jahreszeit genau um 07.04 Uhr MESZ, wenn die Sonne auf dem nördlichsten Punkt über unserem Planeten steht.

          1 Min.

          Der 21. Juni gilt als längster Tag des Jahres, allerdings gibt es in Deutschland von Nord nach Süd deutliche Unterschiede. Die Spanne reicht von weniger als 16 Stunden Helligkeit in den bayerischen Alpen bis zu 17 Stunden und 23 Minuten auf der Nordseeinsel Sylt. Der Sommer endet 2013 am 22. September um 22.44 MESZ
          (Tagundnachtgleiche).

          Schon mit der 3600 Jahre alten Himmelsscheibe von Nebra konnte der Termin der Sommersonnenwende bestimmt werden. Einst glaubten die Menschen, dass in der Mittsommernacht die Götter auf die Erde kommen. Dass Feiern zur Sonnenwende zu den ältesten Bräuchen der Welt zählen, zeigen auch Kultstätten wie das englische Stonehenge.

          Besonders in den nordischen Ländern sind Traditionen zur Mittsommernacht lebendig geblieben. In Schweden ist der Feiertag „Midsommar“ an dem Wochenende, das dem längsten Tag am nächsten ist. Traditionell wird dabei um eine blumengeschmückte Stange getanzt.

          Weitere Themen

          Rettung per Dekret

          Trumps Nothilfe für Amerika : Rettung per Dekret

          Weil der Kongress sich nicht auf ein neues Rettungspaket einigen konnte, ordnet Trump Nothilfen per Dekret an. Ob das eine große wirtschaftliche Wirkung haben wird, ist umstritten.

          Topmeldungen

          Minsk: Demonstranten laufen vor der Polizei weg.

          Nach Wahl in Belarus : Bluten für Lukaschenka

          Um an der Macht zu bleiben, lässt der Dauerpräsident von Belarus seine Sicherheitskräfte hart gegen Demonstranten vorgehen. Es gibt viele Verletzte. Die Proteste haben das ganze Land erfasst.
          Das Robert Koch Institut präsentiert erfreuliche Entwicklungen: Die Anzahl an Neuinfektionen in Deutschland sinkt wieder.

          RKI-Zahlen : 436 registrierte Coronavirus-Neuinfektionen

          Trotz weniger Neuinfektionen übersteigt die Reproduktionszahl weiterhin den kritischen Grenzwert von 1. Innenstaatssekretär Krings fordert eine Anzeigepflicht vor Reisen in Risikogebiete – um besser prüfen zu können, wer die Testpflicht einhält.
          In der Mannheimer Einkaufsstraße Planken ist eine Frau mit einer Alltagsmaske unterwegs.

          Corona-Maßnahmen : Die Eigenverantwortung zählt

          Es gibt kein Bürgerrecht, das die Vermeidung von Krankheit und Tod garantiert, schreibt der Jurist Hinnerk Wißmann in seinem Gastbeitrag. Die Erwartungen ans staatliche Corona-Management gehen fehl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.