https://www.faz.net/-gqe-9dzj3

Ärztepräsident zur Organspende : „Alle acht Stunden stirbt ein Mensch auf der Warteliste“

Ärzte entnehmen einem Organspender eine Niere. Bild: dpa

Sollen die Deutschen stärker gedrängt werden, ihre Organe zu spenden? Gegenüber FAZ.NET erklärt Ärztepräsident Montgomery, wieso das wichtig ist. Und woran es hakt.

          2 Min.

          Herr Montgomery, Sie unterstützen den Gesetzentwurf des Gesundheitsministers zur Organspende, wieso?

          Alexander Armbruster

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Weil es höchste Zeit ist, endlich an die strukturellen Ursachen für die geringen Organspendezahlen zu gehen und diese zu beseitigen. Die Ärzteschaft fordert schon lange, dass die Organentnahme ausreichend finanziert wird und die Transplantationsbeauftragten genug Zeit für ihre Arbeit haben. Es ist gut, dass diese Forderungen endlich aufgegriffen werden.

          Wie viele Organspenden fehlen denn, um den Bedarf in Deutschland zu decken?

          Bundesweit wurden in Deutschland im Jahr 2017 insgesamt 3.385 Organe  übertragen. Gleichzeitig haben wir aber mehr als 10.000 Patienten auf der Warteliste, die dringend ein Spenderorgan benötigen. Durchschnittlich alle acht Stunden stirbt ein Mensch auf der Warteliste, weil kein passendes Spender-Organ gefunden wird.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt als Rapper Bushido, im Gerichtssaal im August.

          Bushido im Abou-Chaker-Prozess : „Ich habe meine Frau geschlagen“

          Beim Prozess gegen Arafat Abou-Chaker wird Bushido vor Gericht persönlich: Er habe im Streit zwischen Abou-Chaker und seiner Frau die „dümmste Entscheidung“ seines Lebens getroffen. Auch den anschließenden Tiefpunkt schildert er.
          Start des neuen „Neuen Marktes“ im März 2017 mit dem damaligen Börsenchef Carsten Kengeter, der Chefin des Aktieninstituts Christine Bortenlänger und Hauke Stars, damals zuständig für das Börsenparkett

          Mehr als nur Facebook : Schaut auf Scale!

          Es gibt einen neuen „Neuen Markt“ an der Börse. Wussten Sie nicht? Schade. Denn da gibt es interessante Aktien.