https://www.faz.net/-gqe-9dzj3

Ärztepräsident zur Organspende : „Alle acht Stunden stirbt ein Mensch auf der Warteliste“

Ärzte entnehmen einem Organspender eine Niere. Bild: dpa

Sollen die Deutschen stärker gedrängt werden, ihre Organe zu spenden? Gegenüber FAZ.NET erklärt Ärztepräsident Montgomery, wieso das wichtig ist. Und woran es hakt.

          2 Min.

          Herr Montgomery, Sie unterstützen den Gesetzentwurf des Gesundheitsministers zur Organspende, wieso?

          Alexander Armbruster

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Weil es höchste Zeit ist, endlich an die strukturellen Ursachen für die geringen Organspendezahlen zu gehen und diese zu beseitigen. Die Ärzteschaft fordert schon lange, dass die Organentnahme ausreichend finanziert wird und die Transplantationsbeauftragten genug Zeit für ihre Arbeit haben. Es ist gut, dass diese Forderungen endlich aufgegriffen werden.

          Wie viele Organspenden fehlen denn, um den Bedarf in Deutschland zu decken?

          Bundesweit wurden in Deutschland im Jahr 2017 insgesamt 3.385 Organe  übertragen. Gleichzeitig haben wir aber mehr als 10.000 Patienten auf der Warteliste, die dringend ein Spenderorgan benötigen. Durchschnittlich alle acht Stunden stirbt ein Mensch auf der Warteliste, weil kein passendes Spender-Organ gefunden wird.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.
          Die Deutsche Bank will jede fünfte Filiale schließen.

          Sparbemühungen : Deutsche Bank trimmt sich für Fusionen

          Die Deutsche Bank will jede fünfte deutsche Filiale schließen, um zu sparen. In der Branche wird jetzt immer lauter über Zusammenschlüsse diskutiert. Offen ist, wie die Aufseher das Vorhaben sehen.
          Eine Diabetikerin spritzt sich mit einem Insulin-Pen Insulin (Symbolbild).

          Typ-2-Diabetes : Wie Altersdiabetes mit Diät geheilt werden kann

          Die Insulinspritze ist kein Schicksal und vielleicht sogar schädlich. Der fatale Prozess eines Diabetes ist zwar umkehrbar – auch ohne Operation. Wie eine Gewichtsreduzierung helfen kann, wurde bisher aber unterschätzt.