https://www.faz.net/-gqe-a7yh9

Acht Festnahmen : Razzia gegen mutmaßliche Geldwäscher

  • Aktualisiert am

Fahrzeuge des Zoll sperren den Eingangsbereich der Keupstrasse in Köln. Bild: dpa

600 Beamte sind am frühen Mittwochmorgen ausgerückt und haben Objekte in Berlin, Essen, Frankfurt und Köln durchsucht. Ein Netz von Geldwäschern soll mit Bargeld bezahlte Edelmetalle in die Türkei verkauft haben.

          1 Min.

          Bei einer bundesweiten Großrazzia gegen ein mutmaßliches Netzwerk von Geldwäschern sind am Mittwoch acht Beschuldigte festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Köln und das Zollfahndungsamt Essen gemeinsam mitteilten, wurden 37 Objekte unter anderem in Berlin, Essen, Frankfurt am Main und Köln durchsucht. Dabei seien 20 Immobilien und andere nicht näher benannte Gegenstände beschlagnahmt worden.

          Die Staatsanwaltschaft wirft den Tatverdächtigen neben der Bildung einer kriminellen Vereinigung Geldwäsche und schweren Betrug vor. Die Gruppe soll an unterschiedlichen Annahmestellen in Deutschland „inkriminierte Gelder“ entgegengenommen haben, um sie zu waschen.

          Mit dem Bargeld soll die Gruppe Edelmetalle - hauptsächlich Gold - gekauft haben, das anschließend mit „augenscheinlich legalen Papieren“ in die Türkei ausgeführt worden sei. Dort wurden die Edelmetalle den Angaben zufolge weiterverkauft.

          Bei den Durchsuchungen waren seit dem frühen Morgen mehr als 600 Beamte des Zolls und der Polizei im Einsatz. Unterstützt wurden sie von dem nordrhein-westfälischen Landeskriminalamt und der Bundespolizei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?
          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Britische Zeitungen am Tag nach dem Interview.

          Harry und Meghan : Rassismus bei den Royals?

          Eine familiäre Seifenoper hat sich in eine kleine Staatsaffäre verwandelt. Wenn sich sogar Boris Johnson äußern muss, wurde tatsächlich eine „Atombombe gezündet“.
          Streitbarer Genosse: Wolfgang Thierse

          Streit über Thierse-Beitrag : Wie „verqueer“ ist die SPD?

          Im Streit über einen F.A.Z. Beitrag von Wolfgang Thierse zur Identitätspolitik hat die SPD-Vorsitzende versagt. In normalen Zeiten hätte eine souveräne Parteiführung zu einer Debatte auf neutralem Boden eingeladen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.