https://www.faz.net/-gqe-93t6o

Tarif-Kommentar : Ran an die Arbeitszeit

  • -Aktualisiert am

Der nach wie vor grundsätzlich geltende Acht-Stunden-Tag passt immer schlechter zur modernen Arbeitswelt. Die neue Regierung sollte sich darum kümmern.

          1 Min.

          Paradox: Während der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes die Jamaika-Sondierer in Berlin vor einer Lockerung des Arbeitszeitgesetzes warnt und von einer „skurrilen Diskussion“ spricht, rückt die mächtigste DGB-Gewerkschaft die Arbeitszeit erstmals seit langem in den Mittelpunkt einer Tarifrunde. Die Arbeitszeit ist also aus Sicht der IG Metall ein Thema, für das es sich sogar wieder zu streiken lohnt.

          Unabhängig vom Ausgang dieses Tarifkonflikts sollte sich die nächste Bundesregierung vom DGB-Chef nicht abhalten lassen, das heiße Arbeitszeit-Eisen auch selbst anzupacken. Der nach wie vor grundsätzlich geltende Acht-Stunden-Tag samt Vorgabe elfstündiger Ruhezeit passt immer schlechter zur modernen Arbeits- und Familienwelt.

          Versuche, das Recht über Ausnahmen wirklichkeitstauglich zu machen, führen bloß tiefer in die Bürokratiefalle, darunter leiden Unternehmen und Beschäftigte. Alles spricht dafür, das Gesetz maßvoll zu lockern und statt der Tages- nur noch eine schützende Wochenobergrenze von 48 Stunden vorzugeben. Innerhalb dieses Rahmens bliebe übrigens auch Tarifpartnern mehr Freiheit, über Arbeitszeitmodelle zu streiten, die gutes Geschäft und gutes Leben verbinden.

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Weitere Themen

          So können Grüne und FDP regieren

          Koalitions-Vorsondierungen : So können Grüne und FDP regieren

          Die FDP ist für freie Fahrt auf Autobahnen, gegen Steuererhöhungen und für eine Beibehaltung des Krankenversicherungssystems. Die Grünen vertreten das Gegenteil. Was steckt hinter der Phantasie für ein „progressives Bündnis“?

          Topmeldungen

          Kompatibel oder zu verschieden? Grünen- und FDP-Wahlplakate werden in Köln abgehängt.

          Koalitions-Vorsondierungen : So können Grüne und FDP regieren

          Die FDP ist für freie Fahrt auf Autobahnen, gegen Steuererhöhungen und für eine Beibehaltung des Krankenversicherungssystems. Die Grünen vertreten das Gegenteil. Was steckt hinter der Phantasie für ein „progressives Bündnis“?
          Rot, Gelb und Grün in Berlin – die Ampel scheint die beliebteste Koalition zu sein.

          Liveblog Bundestagswahl : Mehrheit laut Umfrage für Ampelkoalition

          Erste Rücktrittsforderungen an Laschet +++ Union bereit für Jamaika +++ Habeck und Baerbock wollen Verhandlungen gemeinsam führen +++ CDU-Generalsekretär verspricht „brutal offene“ Wahlanalyse +++ Alle Entwicklungen zur Bundestagswahl im Liveblog.
          Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag in Berlin

          Laschet und die Union : Der Kandidat, der enttäuschte

          Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis muss der CDU-Vorsitzende Armin Laschet die Parteifreunde besänftigen. Vom zweiten Platz aus versucht die Union, eine Regierungsperspektive zu behalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.