https://www.faz.net/-gqe-9ur38

5G-Standard : Neue Klickscham im Internet

  • -Aktualisiert am

Während der Auktion der 5G-Lizenzen im März 2019 Bild: dpa

Jeder Klick im Internet verbraucht Strom. Doch der neue Netzstandard 5G könnte diese effizienter und intelligenter nutzen.

          1 Min.

          Jeder Klick im Internet verbraucht Strom. Es ist nicht nur das eigene Smartphone oder der eigene Computer, die energiehungrig sind. Es sind vor allem die vielen Rechnenzentren in der Cloud am Ende einer Online-Suche. Und es sind die Transportwege für die Daten, die ohne Strom nicht funktionieren.

          Kürzlich haben Aachener Forscher in einer Studie beklagt, dass der neue Mobilfunkstandard 5G ein rechter Energiefresser sein soll: Mit dem Technologiesprung werde der Energiebedarf von Rechenzentren drastisch ansteigen. Dieses Fazit ist ebenso interessant wie zwiespältig. Bezogen auf die Vorgängertechnologien LTE und UMTS ist das „intelligente“ 5G ein Traum.

          Wenn demnächst rund 10 Milliarden Gigabyte mobiler Daten jährlich in Deutschland anfallen, braucht ein 5G-Netz dafür 10 Millionen Kilowattstunden Energie; ein reines 4G-Netz kommt auf 35 Millionen Kilowattstunden, für 3G würden rund 400 Millionen Kilowattstunden anfallen. 5G sei wie eine Energiesparlampe, nur effektiver, sagt der Mobilfunker Vodafone.

          Andererseits: Erst 5G macht solche und noch viel gigantischere Datenvolumina in Zukunft möglich. Diesen Zusammenhang sollte man sich in der Internetnutzung immer klarmachen – ohne dass jeden gleich Klickscham plagen muss.

          Thiemo Heeg

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.