https://www.faz.net/-gqe-7ouic

50 Jahre Main-Taunus-Zentrum : Die Hausfrauen haben entschieden

  • -Aktualisiert am

1964 sah das MTZ noch ganz anders aus. Bild: Wolfgang Haut

Das Main-Taunus-Zentrum wird 50. Es war das erste Einkaufszentrum auf der Grünen Wiese in Europa. Auch heute läuft das Geschäft - und die nächste Revolution im Einzelhandel steht an.

          4 Min.

          „Die Hausfrauen in Frankfurt, Höchst und den mondänen Taunusorten stehen vor schweren Entscheidungen. Sollen sie sich, wie gewohnt, in das städtische Getümmel stürzen, um ihre Einkäufe zu tätigen, oder sollen sie mit dem Wagen oder Bus eine Landpartie machen?“, fragte die „Stuttgarter Zeitung“ am 28. April 1964. Für die Entscheidung blieb wenig Zeit; schon wenige Tage später, am 2. Mai 1964, sollte vor den Toren Frankfurts das damals mit 42.000 Quadratmetern Verkaufsfläche erste Einkaufszentrum Europas „auf der grünen Wiese“ und das erste deutsche Einkaufszentrum überhaupt seine Tore öffnen.

          Die Hausfrauen entschieden sich schnell - für das Main-Taunus-Zentrum. Noch heute, 50 Jahre später, gehört seine Lage an der Autobahn wohl zu den größten Erfolgsgeheimnissen. Täglich steuern 300 Linienbusse das Zentrum an, und die 4500 kostenlosen Parkplätze sind selten leer.

          Dabei hat das Zentrum längst große Konkurrenz bekommen. Frankfurt hat mit dem Nordwestzentrum, dem Hessen-Center und dem Neu-Isenburg-Zentrum drei weitere Einkaufszentren in den städtischen Randlagen, mit dem „My Zeil“ eines von Deutschlands besucherstärksten Innenstadteinkaufszentren überhaupt (15 Millionen Besucher im Jahr 2013) und mit dem Skyline Plaza ein ganz neues Einkaufszentrum im neuen Europa-Viertel. Und die Einkaufszentren bei Darmstadt (Loop5) oder Wiesbaden (Lilien-Carré) sind auch nur wenige Kilometer entfernt.

          Nicht vom Aussterben bedroht

          Aber das inzwischen auf 90.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und 170 Geschäfte angewachsene Main-Taunus-Zentrum gehört nach wie vor zu den erfolgreichsten seiner Art. Das größte ist es nicht mehr. Dieser Rang gebührt dem Centro in Oberhausen mit 119.000 Quadratmetern Verkaufsfläche (220 Geschäfte, 14.000 Parkplätze). Auch das Leipziger Paunsdorf Center oder der Elbepark in Dresden sind größer. Aber das Main-Taunus-Zentrum gehört wie das Frankfurter Nordwestzentrum mit jeweils 90.000 Quadratmetern noch immer zu den zehn größten Einkaufzentren Deutschlands.

          Heute werden kaum noch Einkaufszentren auf der grünen Wiese gebaut. Der Zug geht wieder in Richtung Innenstadt. Aber auch hier stoßen die Zentren an Grenzen. Das International Council of Shopping Centers konstatierte auf seiner Europa-Tagung in Istanbul vor wenigen Wochen für alle europäischen Einkaufzentren im vergangenen Jahr einen Besuch, der 2 Prozent über dem des Vorjahres lag. Das war aber ausschließlich der sich wieder belebenden Konjunktur in Südeuropa geschuldet. Für Mittel- und Osteuropa lautete das Fazit: stagnierend.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.