https://www.faz.net/-gqe-16sot

Kreditklemme nicht beendet : „Das ist jetzt die Ruhe vor dem Sturm“

  • Aktualisiert am

Die Banken im Blick: Kreditmediator Hans-Joachim Metternich in seinem Büro. Bild: Foto Verena MŸller

Dem Mittelstand könnten harte Zeiten bevorstehen: Die Kreditklemme sei keineswegs vorbei, sondern stehe wegen strengerer Finanzmarktregulierung erst noch bevor, glaubt der Kreditmediator der Bundesregierung.

          1 Min.

          Dem deutschen Mittelstand steht die eigentliche Kreditklemme nach Angaben des von der Bundesregierung eingesetzten Kreditmediators noch bevor. „Das ist jetzt die Ruhe vor dem Sturm“, sagte Hans-Joachim Metternich am Dienstag in Frankfurt und verwies unter anderem auf die anstehende strengere Regulierung der Finanzbranche.

          Mit dem einsetzenden wirtschaftlichen Aufschwung investierten die mittelständischen Firmen wieder mehr und bräuchten entsprechende Darlehen, da ihr Eigenkapital in der Krise weitgehend aufgezehrt worden sei. „Es ist aber noch nicht ausgemacht, wie die Banken den höheren Kreditbedarf bewältigen wollen“, warnte Metternich.

          Zurückhaltung der Geldhäuser erwartet

          Nach seiner Einschätzung dürften die Geldhäuser angesichts der zu erwartenden strengeren Eigenkapitalvorschriften und der drohenden Bankenabgabe deutlich zurückhaltender bei der Kreditvergabe werden. Hinzu komme, dass viele Landesbanken derzeit mitten in der Restrukturierung steckten. „Das ist alles nicht gut für die Versorgung der mittelständischen Wirtschaft“, sagte Metternich. Bei der Regulierung der Finanzbranche müsse ein vernünftiger Kompromiss gefunden werden.

          Aus Sorge vor einer Kreditklemme hatte die Regierung Metternich zum 1. März als Mediator zwischen dem Mittelstand und den Banken eingesetzt. Unternehmen und Selbstständige mit bis zu 500 Millionen Euro Jahresumsatz, die kein frisches Geld von ihrer Bank bekommen, können sich an den seit März amtierenden Kreditmediator wenden. Metternich versucht in solchen Fällen dann vor allem, öffentliche Förderprogramme einzubinden, wie er erläuterte. Insgesamt seien bislang 54 Anträge auf Unterstützung gestellt worden. Die Zahl der formlosen Anfragen sei mehr als doppelt so hoch - Tendenz steigend.

          „Bei Großbanken laufen viele Anträge durch eine Kreditfabrik, da kann es passieren, dass Unternehmen, die grenzlastig sind, unter die Räder kommen“, erklärte Metternich seine Vermittlerrolle. Ein Problem sei auch, dass viele Geschäftsbanken die Möglichkeiten öffentlicher Förderprogramme nicht ausreichend nutzten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein bisschen im Zimmer sitzen, ein bisschen Gitarre spielen, sich dabei filmen. Das kann für eine Karriere reichen – der Weg ist aber steiniger als man denkt.

          Traumberuf Youtuber : Irgendwas mit Internet

          270.000 Menschen folgen dem Kanal von Youtuber Yosuto. Mit jedem Klick verdient er Geld, eine Faustregel sagt: 10 Dollar für 1000 Aufrufe. Viele denken: Traumkarriere, sowas kann ich auch. Ein Irrtum!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.