https://www.faz.net/-gqe-zf1x

Konjunktur : Ifo-Index steigt erstmals seit drei Monaten

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft verbessert sich, der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt im Juni überraschend an. Die 7000 befragten Manager beurteilten ihre Geschäftsaussichten aber skeptischer als zuletzt.

          1 Min.

          Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich wieder deutlich aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex lag im Juni bei 114,5 Punkten und damit etwas über dem Vormonat, wie das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) am Freitag mitteilte. Damit hat sich das Geschäftsklima im Juni erstmals seit Februar wieder verbessert. Volkswirte hatten für Juni einen Rückgang auf 113,5 Punkte prognostiziert.

          „Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem robusten Aufschwung“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Während die Unternehmen ihre derzeitige Lage noch besser als im Mai bewerten, sind ihre Erwartungen an die Geschäftsentwicklungen in den kommenden sechs Monaten gesunken. Der Teilindex zur Bewertung der Lage erhöhte sich im Juni von 121,5 auf 123,3 Punkte. Die Erwartungen sanken hingegen von 107,4 auf 106,3 Punkte. Das ist der tiefste Stand seit März 2010. „Der Ausblick ist verhalten“, sagte Ifo-Experte Klaus Abberger. Die Wirtschaft rechne mit einer Normalisierung.

          Vom Auslandsgeschäft rechnet sich das verarbeitende Gewerbe zwar weiterhin Impulse aus. Die Unternehmen seien aber hinsichtlich des Exports „bei weitem nicht mehr so optimistisch wie bisher“, sagte Sinn. Auch die Mitarbeiterzahl wollen die Industrieunternehmen etwas zurückhaltender aufstocken.

          Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo)

          Das Geschäftsklima im Baugewerbe entwickelt sich gut

          Im Einzelhandel ist die derzeitige Geschäftslage unverändert günstig. Die Zuversicht der Einzelhändler hinsichtlich des weiteren Geschäftsverlaufs ist aber erheblich gesunken und damit auch der Geschäftsklimaindex. Die Großhändler sehen dem Geschäftsverlauf in den nächsten sechs Monaten dagegen zuversichtlicher entgegen als im Vormonat. Merklich aufgehellt hat sich demnach auch das Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe.

          Für seinen monatlichen Geschäftsklimaindex befragt das Ifo-Institut regelmäßig rund 7000 Unternehmen in Deutschland. Sie machen Angaben zu ihrer aktuellen Geschäftslage und ihren Erwartungen für das nächste halbe Jahr.

          Weitere Themen

          Attacke auf Angestellte

          FAZ Plus Artikel: Der Steuertipp : Attacke auf Angestellte

          Eine Änderung des Steuergesetzes könnte dazu führen, dass Leistungen wie ein Jobticket, ein überlassenes E-Bike oder Zuschüsse für die Kinderbetreuung bald voll zu versteuern sind.

          Viel Lärm um Tesla Video-Seite öffnen

          Protest in Grünheide : Viel Lärm um Tesla

          Der Autobauer und das Land Brandenburg haben sich auf den Kauf der Landfläche geeinigt, auf der der Konzern seine Fabrik für Elektroautos errichten will. Ein Gutachten soll nun den Kaufpreis ermitteln. Gegner des Vorhabens fordern mehr Transparenz und fürchten Umweltschäden.

          Topmeldungen

          Warten auf Gäste: Türkische Taxifahrer an der syrisch-türkischen Grenze in Kilis im September 2019

          Flüchtlinge in der Türkei : Wer soll das bezahlen?

          Immer wieder weist der türkische Präsident Erdogan auf die hohen Ausgaben für die syrischen Flüchtlinge in seinem Land hin. Wie viel Geld steht der Türkei tatsächlich zur Verfügung?
          Von wegen sibirische Kälte: So weichen die mittleren Temperaturen im bisherigen Januar 2020 vom Mittelwert 1981 bis 2010 ab.

          Kalte Jahreszeit : Winterhitze

          Vergangene Woche war es zwar endlich etwas kälter, doch mit einem richtigen Winter wird es in diesem Jahr wohl nichts mehr.
          Späte Gerechtigkeit: Der Angeklagte Oswald Kaduk am 20. Dezember 1963 im Auschwitz-Prozess in Frankfurt

          Aufarbeitung des Völkermords : Auschwitz vor Gericht

          Auch nach dem Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963 blieben viele Helfer und Helfershelfer des monströsen Völkermordes unbehelligt. Doch unabhängig von Strafprozessen gegen noch lebende Täter bleibt Auschwitz im Recht präsent.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.