https://www.faz.net/-gqe-qt16

Konjunktur : Banken vergeben Kredite leichter

  • Aktualisiert am

Die Banken im Euro-Raum und in Deutschland haben ihre Bedingungen für die Kreditvergabe an Unternehmen deutlich gelockert. Das ist das Ergebnis der vierteljährlichen Bankkreditumfrage der EZB.

          1 Min.

          Die Banken im Euro-Raum und in Deutschland haben ihre Bedingungen für die Kreditvergabe an Unternehmen im zweiten Quartal dieses Jahres deutlich gelockert. Das ist das Ergebnis der vierteljährlichen Bankkreditumfrage des Euro-Systems der Notenbanken im Euro-Raum.

          In Deutschland vergaben die Banken nach der Umfrage leichter Kredite sowohl an kleinere als auch an große Unternehmen; im Euro-Raum galt die Lockerung der Kreditbedingungen vor allem für große Unternehmen. Mit der leichteren Kreditvergabe setzt sich ein Trend fort, der im Euro-Raum zu Jahresbeginn 2004 einsetzte.

          Kreditnachfrage sinkt

          Den besseren Möglichkeiten, Kredite zu erhalten, stand im Euro-Raum eine leicht und in Deutschland eine stark sinkende Nachfrage nach Krediten entgegen. Dies stimmt für die weitere konjunkturelle Entwicklung skeptisch.

          Erstmals seit Jahresbeginn 2004 waren Wohnungsbaukredite im Euro-Raum schwerer zu erlangen als zuvor. Die Banken schätzten die Risiken für den Hausmarkt höher ein als zuvor, womöglich auch als Folge der in manchen Euro-Staaten stark steigenden Preise. Dem stand eine rapide wachsende Nachfrage nach den Wohnungsbaukrediten entgegen. Die Nachfrage nach Verbraucherkrediten stieg im Euro-Raum zum zweiten Mal nacheinander. Die Banken lockerten die Kreditbedingungen nur noch leicht.

          In Deutschland stabilisierte sich die Kreditnachfrage der privaten Haushalte, nachdem sie in den Vorquartalen andauernd gefallen war. Insgesamt entwickelte sich die deutsche Kreditnachfrage abermals spürbar schwächer als im Euro-Raum. In der Bankkreditumfrage befragen die Notenbanken im Euro-System vierteljährlich Bankmanager nach ihrer Einschätzung der Kreditstandards und -nachfrage.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

          Grüne : Baerbock will als Kanzlerin Flugreisen verteuern

          Solaranlagenpflicht für Neubau, Kurzstreckenflüge sollen obsolet werden: Annalena Baerbock kündigt ein „Klimaschutzsofortprogramm“ an, sollte die Grüne im September Kanzlerin werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.