https://www.faz.net/-gqe-873q9

Kommentar : Wachsam wachsen

Die deutsche Wirtschaft ist gut in Schuss. Aber Achtung: Unternehmensvertreter und Geldpolitiker warnen vor einer Panik. Dann liegt oft schon einiges im argen.

          1 Min.

          Es stimmt schon, was die Volkswirte sagen: Die deutsche Wirtschaft ist momentan gut in Schuss und die Turbulenzen in China und an den Börsen verursachen erst einmal nur einige Kratzer.

          Robust entwickelt sich der Konsum, weil Beschäftigung und Löhne in Deutschland steigen. Deutsche Produkte sind im Ausland gefragter denn je, der Außenhandel hat im zweiten Quartal für Wachstum gesorgt. Dennoch sollte man wachsam sein, wenn Unternehmensvertreter und Geldpolitiker unisono vor einer Panik warnen – oft liegt dann schon einiges im argen.

          Chinas Wirtschaftsaufschwung hat den deutschen Unternehmen im zurückliegenden Jahrzehnt gute Geschäfte beschert. Aber niemand kann momentan seriös prognostizieren, wie hart die Landung in der Volksrepublik ausfallen wird und welche Folgen das für Deutschland und die Weltwirtschaft haben wird.

          Kaum ein anderes Land ist derart abhängig von der Entwicklung im Rest der Welt wie Deutschland. Man sollte sich von den noch immer guten Konjunktur hierzulande nicht blenden lassen. Deutschland könnte besser gerüstet sein für eine mögliche Eintrübung. Die große Investitionszurückhaltung der Unternehmen ist ein Indiz dafür.

          Johannes Pennekamp

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angela Merkel mit Markus Söder und Michael Müller (im Vordergrund)

          Neue Corona-Beschlüsse : Der zweite Lockdown, der keiner ist

          Dieses Mal folgen die Länder dem harten Kurs der Kanzlerin. Auch wer das ablehnt, kann nicht wollen, was ohne Beschränkungen droht: ein Kontrollverlust, der über das Gesundheitswesen hinausgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.