https://www.faz.net/-gqe-z4ts

Gute Stimmung in der Wirtschaft : Ifo-Index bleibt überraschend freundlich

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Eigentlich hatten Fachleute mit einem Rückgang gerechnet, doch die Stimmung in der Wirtschaft bleibt freundlich. Der Ifo-Index verharrt auf hohem Niveau. Allerdings: Die Werte aus der Vergangenheit wurden zuvor neu berechnet.

          1 Min.

          Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich nach zwei leichten Dämpfern im Mai auf hohem Niveau stabilisiert. Der Ifo-Index verharrte auf der Marke von 114,2 Punkten, wie das Ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Dienstag in München mitteilte.

          Ihre Lage beurteilten die befragten Unternehmen abermals besser, die Erwartungen für die kommenden Monate trübten sich allerdings etwas ein. „Die Konjunkturampeln in Deutschland stehen nach wie vor auf grün“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Der ifo-Index gilt als wichtigster Frühindikator für die deutsche Wirtschaft.

          Fachleute hatten mit einem Rückgang gerechnet

          Im April war der Wert leicht auf 114,2 Punkte gefallen, auch im Monat zuvor hatte das Institut einen leichten Dämpfer vermeldet. Fachleute hatten nun eigentlich mit dem dritten Rückgang in Folge gerechnet.

          „Die Konjunkturampeln in Deutschland stehen nach wie vor auf grün”, sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn
          „Die Konjunkturampeln in Deutschland stehen nach wie vor auf grün”, sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn : Bild: Jan Roeder / F.A.Z.

          Das Institut legte die Zahlen für Mai allerdings erstmals nach einer Umstellungen der Berechnung vor, was die Werte in der Vergangenheit zum Teil erheblich verändert hat. So liegt der Index für April nicht mehr bei 110,4 Punkten, sondern bei 114,2.

          Am Morgen hatte es bereits positive Konjunkturdaten vom Statistischen Bundesamt gegeben: Die Statistiker dort bestätigten, dass das deutsche Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2011 um 1,5 Prozent gewachsen ist (Gutes erstes Quartal: Die Wirtschaft übertrifft wieder Vorkrisenniveau).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.
          Trauer allerorten: In Brasielien nehmen die Totenzahlen zu.

          Chaos in Manaus : Brasilien von tödlicher Corona-Welle getroffen

          Den Krankenhäusern in Brasiliens Amazonas-Metropole Manaus geht der Sauerstoff aus. Schwerkranke Patienten werden nun per Charter-Maschine ausgeflogen. Und auch landesweit schnellen die Todeszahlen in die Höhe.
          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.