https://www.faz.net/-gqe-9i67t

100 Jahre Weimarer Republik : Ein Lob auf Weimar

Der Potsdamer Platz in Berlin um 1925. Bild: Berlin, Sammlung Archiv für Kunst und Geschichte

War die erste deutsche Republik von vornherein dem Untergang geweiht? Zum 100. Geburtstag ändert sich das Urteil: Es hätte auch gut ausgehen können.

          7 Min.

          Von einer „Weimarer Republik“ sprach damals noch niemand. Zum ersten Mal durften alle Deutschen im Alter von mindestens 20 Jahren, auch die Frauen, ein gemeinsames Parlament wählen, und jede Stimme sollte nun tatsächlich das gleiche Gewicht haben. Erstmals ganz und gar demokratisch sollte es zugehen, mit der Folge allerdings, dass sich das Parteiensystem enorm zersplitterte. Für den Moment war das aber nicht die größte Sorge.

          Ralph Bollmann

          Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Denn in Berlin, der Hauptstadt des Reichs wie des größten Einzelstaats Preußen, herrschten ziemlich chaotische Verhältnisse, als die Wähler am 19. Januar 1919, vor hundert Jahren also, über die Zusammensetzung einer verfassunggebenden Nationalversammlung abstimmten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Absperrungen und Wegweiser im Tübinger Luise-Wetzel-Stift.

          Ärzte gegen Wissenschaftler : Was ist die richtige Waffe gegen das Virus?

          Ärzteverbände stellen sich gegen die Forderung der Wissenschaft nach harten Maßnahmen. Die Infektionszahlen dürften nicht um jeden Preis gesenkt werden. Hinter den gegensätzlichen Positionen stehen auch wirtschaftliche Interessen.