https://www.faz.net/-1yv-c3n

Vereinigte Staaten : Kein Durchbruch bei Obamas „Schuldengipfel“

  • Aktualisiert am

Bild: reuters

Der Versuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama, am Sonntag mit den Republikanern eine Lösung im Streit über die Staatsverschuldung zu finden, endete schon nach 75 Minuten erfolglos. Wird Anfang August das Schuldenlimit von derzeit 14,3 Billionen Dollar erreicht, droht die Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten.

          Auch die zweite Runde des amerikanischen “Schuldengipfels“ hat offenbar keinen Durchbruch gebracht. Das Treffen zwischen Präsident Barack Obama und führenden Kongresspolitikern am Sonntagabend (Ortszeit) im Weißen Haus wurde nach nur 75 Minuten vertagt. Es solle aber an diesem Montag weitergehen, teilte das Weiße Haus mit.

          Das Schuldenlimit von derzeit 14,3 Billionen Dollar (10 Billionen Euro) wird laut Finanzminister Timothy Geithner Anfang August erreicht. Sollten Republikaner und das Regierungslager bis dahin keine Einigung erzielt haben, droht die Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten. Die Regierung warnt vor katastrophalen Folgen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.