https://www.faz.net/-1yx

Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

Röntgenbilder im Netz : Mehr Datenschutz in der Arztpraxis

Millionen Patienten fanden diese Woche ihre privatesten Angelegenheiten im Internet veröffentlicht – ein Albtraum. Statt auf die Ärzte zu schimpfen, sollte Spahn seine Einsichten allerdings lieber auf sich selbst anwenden.

Geldanlage : Weiter in Klimasünder investieren!

Microsoft-Gründer Bill Gates, einer der reichsten Menschen der Erde, hat der „Financial Times“ kürzlich ein bemerkenswertes Interview gegeben. Darin entkräftet er eine zentrale These der Klimademonstranten.

Torwartdiskussion : Das Letzte

Manuel Neuer gegen Marc-André ter Stegen? Oder doch eher Uli Hoeneß gegen alle? Eine Torwartdebatte und ihre Folgen.

Steuern : Lasst Apple lieber in Ruhe

Jeder will mehr Steuern von Apple und Google. Aber der Versuch kann nach hinten losgehen – so wie die neueste Idee von Finanzminister Scholz.

Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

Hassrede gegen Künast : Verstörendes Urteil mit Folgen

Was müssen Politiker sich heute gefallen lassen? Und was kann Facebook dafür? Dass sich Renate Künast laut einem Gerichtsbeschluss schlimmste Schmähungen bieten lassen muss, ist auch eine Niederlage für alle Bürger.

Justin Trudeau : Aladin hat Ärger

Es ist nicht ironisch, dass Justin Trudeau mit seiner Aladin-Verkleidung nun in die selbstgestellten Fallen geht. Es ist folgerichtig.

Warten auf den Austritt : Alles Brexit oder was?

Seit mehr als drei Jahren warten wir auf den Brexit. Allein die Vorbereitungen für den Austritt zeigen Verluste auf – für Großbritannien und Europa.

Schnaps von Dmitrij Medwedjew : Im Spirituosennebel

Der russische Regierungschef brennt seinen eigenen Schnaps. Das widerspricht zwar seiner offiziellen Politik. Doch es erscheint fast wie eine Geste der Annäherung an sein von der Wirtschaftskrise frustriertes Volk.

EU-Kandidatenstatus : Merkel stellt Serbien Bedingungen

Zwar seien Berlin und die EU ausdrücklich an einem Beitritt Serbiens interessiert, vor Verhandlungen müsse Belgrad aber das unabhängige Kosovo anerkennen, fordert Bundeskanzlerin Merkel. Der serbische Präsident Tadic lehnt das ab.

Seite 3/5