https://www.faz.net/-1yx

Berlin : Fußballfans feiern Pokalspiel

Schon Stunden vor dem Anpfiff des DFB-Pokal-Finales zogen Bayern- und Dortmund-Fans durch Berlin. Dabei waren die Borussen deutlich optimistischer, was den Ausgang des Spiels angeht.

Peinlicher Juan Carlos I. : Der Bourbone zieht Leine

Er war stets ein großer Lobbyist seines Sports. Nun aber wird der ehemalige spanische König Juan Carlos I. zur größten royal-imperialen Peinlichkeit Olympias seit Kaiser Nero im Jahr 66.

Libanon und Europa : Retten, was zu retten ist

Im Libanon kreuzen sich die Interessen von Staaten und Potentaten, die der EU nichts Gutes wollen. Europa muss dem Land darum nicht nur aus Mitgefühl, sondern auch aus Eigeninteresse helfen.

Alkoholverbot beim Fußball : Das Bier bleibt im Fass

Wenn in Deutschland wieder Fans in die Fußballstadien dürfen, soll es dort laut Plänen der Bundesliga keinen Alkohol geben. Das erhitzt so manches Gemüt, überraschenderweise nicht nur unter den Anhängern.

Fußball im Streaming : Die Tage von Sky sind vorbei

Fußball im Stadion, im Fernsehen und im Radio – das war bald einmal. Das Internet übernimmt den Sport. Unbedingt gut finden muss man das nicht.

Vorreiter in Corona-Krise : Die Bundesliga und das Stadion-Experiment

Der Politik könnten die Pläne der Bundesliga, bald wieder Zuschauer in die Stadien zu lassen, sehr gelegen kommen. Und den Bürgern auch. Doch warum sollte die Gesellschaft dieses Risiko eingehen?

Ende der Präsenzkultur : Homeoffice nach Maß

Ein Recht auf Homeoffice zu fordern, wirkt aus der Zeit gefallen. Seit Corona besprechen das Arbeitgeber und Arbeitnehmer ohnehin ganz wunderbar miteinander.

Corona-Maßnahmen : Jetzt ist Solidarität gefragt

Niemand trägt gern Maske, und Tests am Flughafen nerven auch. Doch die Maßnahmen sind nötig – mit ihnen kaufen wir uns Freiheit. Zum Beispiel in den Schulen.

Corona : Der Ernstfall ist die Regel

Dass zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern kurz nach der Öffnung wieder geschlossen werden mussten, spricht nicht gegen die Rückkehr zum Regelbetrieb. Im Gegenteil. So sieht die neue Normalität an Schulen aus.

Target-2-Rekord : Von Nord nach Süd

Der Saldo der Deutschen Bundesbank gegenüber der EZB hat erstmals die Marke von einer Billion Euro überschritten. Dieser Trend ist aber kein Schicksal. Die Länder in Südeuropa müssen eine Wirtschaftspolitik betreiben, die das Geld nicht aus dem Land treibt.

EU-Kandidatenstatus : Merkel stellt Serbien Bedingungen

Zwar seien Berlin und die EU ausdrücklich an einem Beitritt Serbiens interessiert, vor Verhandlungen müsse Belgrad aber das unabhängige Kosovo anerkennen, fordert Bundeskanzlerin Merkel. Der serbische Präsident Tadic lehnt das ab.
Donald Trump

Amerika und China : Europa, lass dich nicht erpressen!

Die Globalisierung kehrt sich um. Das Verhältnis zwischen Amerika und China wird immer schlechter. In Amerika spricht man ganz offen von einem kalten Krieg. Europa muss sich jetzt behaupten. Es hat eigene Trümpfe.

Seite 3/5

  • Libyen : Nato mit weiteren Luftangriffen auf Tripolis

    Die Nato fliegt weiter Luftangriffe auf Ziele in der libyschen Hauptstadt, darunter auch den Stützpunkt Bab al Asisija, wo sich mutmaßlich Machthaber Gaddafi aufhält. Das libysche Staatsfernsehen wurde nach eigenen Angaben ebenso von Raketen getroffen.
  • Machtkampf im Jemen : Salih in Saudi-Arabien - Opposition jubelt

    m jemenitischen Machtkampf hat ein neues Kapitel begonnen. Der verletzte Präsident Salih wird in einem Militärkrankenhaus Riad behandelt und hat die Amtgeschäfte vorerst abgegeben. Die Opposition rechnet nicht mehr mit seiner Rückkehr.
  • Atom-Ausstiegspläne : „Ein klares Szenario“ in Stufen

    Die Ministerpräsidenten haben bei Kanzlerin Merkel tiefgreifende Änderungen an den Ausstiegsplänen durchgesetzt. Die Atomkraftwerke sollen nun schrittweise bis 2022 vom Netz gehen. Konsens besteht über eine „Kaltreserve“ aus Gas- und Kohlekraftwerken.
  • Ratko Mladic vor dem UN-Tribunal : „Habe keine Muslime umgebracht“

    Ratko Mladic lehnt es bei seiner ersten Anhörung vor dem UN-Tribunal in Den Haag ab, auf schuldig oder nicht schuldig zu plädieren. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe bezeichnet der frühere bosnisch-serbische General als „abscheulich“.
  • Atomkatastrophe : „Japan hat Tsunami-Gefahr unterschätzt“

    Nach dem Atomunfall hat Japan aus Sicht der Internationalen Atomenergiebehörde zwar „beispielhaft“ reagiert, die Gefahr von Tsunamis für Atomkraftwerke sei aber zuvor falsch eingeschätzt worden. Zudem müsse das Land seine Atomaufsicht neu organisieren.
  • Libyen : Nato bombardiert abermals Ziele in Tripolis

    Die Nato hat in der Nacht zum Freitag abermals Angriffe auf die libysche Hauptstadt geflogen. An einer Krisensitzung zur Lage in Libyen beim G-8-Gipfel in Deauville nahm die deutsche Delegation nicht teil.
  • Vor dem G-8-Gipfel : Merkel sagt arabischen Reformstaaten Hilfe zu

    In einer Regierungserklärung zum G-8-Gipfel im französischen Deauville sagt Bundeskanzlerin Merkel Ländern wie Ägypten und Tunesien Unterstützung zu. Für SPD-Fraktionschef Steinmeier fehlen der Regierung eigene Antworten auf die „Arabellion“.
  • Afghanistan : Deutscher Soldat bei Sprengstoff-Attentat getötet

    Bei einem Anschlag auf eine Patrouille der Isaf-Truppe nahe der Stadt Kundus ist ein deutscher Soldat getötet worden, ein weiterer wurde verwundet - ebenso ein afghanischer Sprachmittler. „Dieser Anschlag trifft uns alle in Herz“, sagte Verteidigungsminister de Maizière.
  • Iran : Explosion während Ahmadineschad-Besuch

    Während eines Besuchs des iranischen Präsidenten in einer Öl-Raffinerie in Abadan ist es zu einer Explosion gekommen. Es soll zuvor „versehentlich Gas ausgetreten“ sein. Es gab Tote und Verletzte. Ahmadineschad blieb unversehrt.
  • Spanien : Zapateros Sozialisten erleiden massive Verluste

    Bei den Regional- und Kommunalwahlen in Spanien haben die Sozialisten selbst in traditionellen Hochburgen wie Sevilla oder Barcelona verloren. Ministerpräsident Zapatero lehnt vorgezogene Parlamentswahlen ab.
  • Queen Elizabeth II. besucht Irland : Versöhnliche Visite

    Versöhnliche Gesten prägen den historischen Besuch der britischen Königin in Irland. So drückte Elizabeth II. den Opfern des Konflikts zwischen Irland und seiner einstigen Kolonialmacht ihr „tiefes Mitgefühl“ aus.
  • Afghanistan : Tote bei Protesten vor Bundeswehrlager

    In Nordafghanistan sind bei einer Demonstration gegen den Nato-Einsatz mindestens elf Menschen getötet und zwei deutsche Soldaten verletzt worden. Die Demonstranten beschuldigten die ausländischen Streitkräfte, Zivilisten getötet zu haben.