https://www.faz.net/-1yx

Berlin : Fußballfans feiern Pokalspiel

Schon Stunden vor dem Anpfiff des DFB-Pokal-Finales zogen Bayern- und Dortmund-Fans durch Berlin. Dabei waren die Borussen deutlich optimistischer, was den Ausgang des Spiels angeht.

Löws Nationalmannschaft : Verdächtige Geräusche

Joachim Löws Taktik bringt der deutschen Mannschaft gegen Frankreich zum Start in die EM nur Scheindominanz. Ist das Team mutiger als sein Trainer?

Treffen in Genf : Bidens Angebot an Putin

Das Gipfeltreffen zwischen dem amerikanischen und dem russischen Präsidenten hat wenige konkrete Ergebnisse gebracht. Aber der Dialog ist vernünftig.

Krawalle um besetztes Haus : Gewalt von links

In Berlin gehören Ausschreitungen von Linksextremen fast schon zum Alltag – so wie jetzt wieder rund um ein seit Jahren besetztes Haus. Gewalt und das Thema Wohnungsnot sind im Wahljahr eine brisante Mischung.

Einbruch in der Krise : Minijobs unter Beschuss

Es stimmt: Minijobs sind nicht krisensicher. Das hat die Corona-Krise gerade wieder gezeigt. Sie abzuschaffen löst aber die Probleme nicht.

Nächtliche Ohrwürmer : Wenn Musik die Nachtruhe stört

Musik gilt als wirksame Einschlafhilfe. Eine psychologische Studie legt nun allerdings nahe, dass sie die Qualität der Nachtruhe mindern kann.

Erstes Spiel nach Kollaps : Kopf hoch, Dänemark!

Für die dänische Mannschaft geht es bei der Fußball-EM wie geplant weiter, der Spielplan ist unerbittlich. Gut möglich, dass ihr aus den Erfahrungen der vergangenen Tage neue Kräfte wachsen werden.

Debatte um Maskenpflicht : Lasst die Masken fallen

Das, was in Deutschland gerade noch heftig debattiert wird, ist in Dänemark schon beschlossene Sache: Die Masken sind gefallen, die Menschen schauen sich wieder ins Gesicht. Wer jetzt noch einen Mund-Nasen-Schutz trägt, wird als Delinquent angesehen.

SEK-Affäre in Frankfurt : Das Vertrauen schwindet

Die Polizeiskandale in Hessen beschädigen den Rechtsstaat und Innenminister Peter Beuth. Er wird wohl kaum noch Nachfolger von Ministerpräsident Volker Bouffier.

Politische Korrektheit : Wenn die Bürger sich abwenden

Ein freies Land, in dem sich viele unfrei fühlen: Nötig ist ein Gefühl für die Grenze zwischen notwendigem Kampf gegen Diskriminierungen und Bevormundung.

Biden und Nord Stream 2 : Polens neue Sorgen mit Amerika

Polen ist nicht das einzige Land, in dem Washingtons Kehrtwende zur Gaspipeline schlecht aufgenommen worden ist. Aber Warschau hat hausgemachte Gründe, sich ganz besonders getroffen zu fühlen.

EU-Kandidatenstatus : Merkel stellt Serbien Bedingungen

Zwar seien Berlin und die EU ausdrücklich an einem Beitritt Serbiens interessiert, vor Verhandlungen müsse Belgrad aber das unabhängige Kosovo anerkennen, fordert Bundeskanzlerin Merkel. Der serbische Präsident Tadic lehnt das ab.

Seite 3/5

  • Libyen : Nato mit weiteren Luftangriffen auf Tripolis

    Die Nato fliegt weiter Luftangriffe auf Ziele in der libyschen Hauptstadt, darunter auch den Stützpunkt Bab al Asisija, wo sich mutmaßlich Machthaber Gaddafi aufhält. Das libysche Staatsfernsehen wurde nach eigenen Angaben ebenso von Raketen getroffen.
  • Machtkampf im Jemen : Salih in Saudi-Arabien - Opposition jubelt

    m jemenitischen Machtkampf hat ein neues Kapitel begonnen. Der verletzte Präsident Salih wird in einem Militärkrankenhaus Riad behandelt und hat die Amtgeschäfte vorerst abgegeben. Die Opposition rechnet nicht mehr mit seiner Rückkehr.
  • Atom-Ausstiegspläne : „Ein klares Szenario“ in Stufen

    Die Ministerpräsidenten haben bei Kanzlerin Merkel tiefgreifende Änderungen an den Ausstiegsplänen durchgesetzt. Die Atomkraftwerke sollen nun schrittweise bis 2022 vom Netz gehen. Konsens besteht über eine „Kaltreserve“ aus Gas- und Kohlekraftwerken.
  • Ratko Mladic vor dem UN-Tribunal : „Habe keine Muslime umgebracht“

    Ratko Mladic lehnt es bei seiner ersten Anhörung vor dem UN-Tribunal in Den Haag ab, auf schuldig oder nicht schuldig zu plädieren. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe bezeichnet der frühere bosnisch-serbische General als „abscheulich“.
  • Atomkatastrophe : „Japan hat Tsunami-Gefahr unterschätzt“

    Nach dem Atomunfall hat Japan aus Sicht der Internationalen Atomenergiebehörde zwar „beispielhaft“ reagiert, die Gefahr von Tsunamis für Atomkraftwerke sei aber zuvor falsch eingeschätzt worden. Zudem müsse das Land seine Atomaufsicht neu organisieren.
  • Iran : Explosion während Ahmadineschad-Besuch

    Während eines Besuchs des iranischen Präsidenten in einer Öl-Raffinerie in Abadan ist es zu einer Explosion gekommen. Es soll zuvor „versehentlich Gas ausgetreten“ sein. Es gab Tote und Verletzte. Ahmadineschad blieb unversehrt.
  • Spanien : Zapateros Sozialisten erleiden massive Verluste

    Bei den Regional- und Kommunalwahlen in Spanien haben die Sozialisten selbst in traditionellen Hochburgen wie Sevilla oder Barcelona verloren. Ministerpräsident Zapatero lehnt vorgezogene Parlamentswahlen ab.
  • Queen Elizabeth II. besucht Irland : Versöhnliche Visite

    Versöhnliche Gesten prägen den historischen Besuch der britischen Königin in Irland. So drückte Elizabeth II. den Opfern des Konflikts zwischen Irland und seiner einstigen Kolonialmacht ihr „tiefes Mitgefühl“ aus.
  • Afghanistan : Tote bei Protesten vor Bundeswehrlager

    In Nordafghanistan sind bei einer Demonstration gegen den Nato-Einsatz mindestens elf Menschen getötet und zwei deutsche Soldaten verletzt worden. Die Demonstranten beschuldigten die ausländischen Streitkräfte, Zivilisten getötet zu haben.