https://www.faz.net/-1yx

Irland und Schottland : Der Streit um einen Stein

Nach mehreren Jahren der Brexit-Verhandlungen liegen die Nerven auf den Inseln blank. Nun wird eine nur 20 Meter lange Insel, die kaum als solche zu bezeichnen und seit jeher unbewohnbar ist, zum Politikum – schon wieder.

Wohnen in Deutschland : Gute Grundsteuer

Die Union hat sich im Streit um die Grundsteuer durchgesetzt. Auch wenn die Steuerberater nicht glücklich sein werden – der nun mögliche Wettbewerb ist nicht schlecht.

EU-Kandidatenstatus : Merkel stellt Serbien Bedingungen

Zwar seien Berlin und die EU ausdrücklich an einem Beitritt Serbiens interessiert, vor Verhandlungen müsse Belgrad aber das unabhängige Kosovo anerkennen, fordert Bundeskanzlerin Merkel. Der serbische Präsident Tadic lehnt das ab.

Seite 2/5

  • Wehrdienst : De Maizière begrüßt erste Freiwillige

    Die ersten Freiwilligen in der Pflicht: Verteidigungsminister de Maizière begrüßt in der Berliner Julius-Leber-Kaserne die ersten freiwilligen Wehrdienstleistenden - fast 14.000 haben sich für dieses Jahr bereits gemeldet.
  • Thailand : Wahltriumph für Thaksins Schwester

    Am Tag nach ihrem überraschend deutlichen Wahlsieg hat die bisherige thailändische Oppositionsführerin Yingluck Shinawatra die rasche Bildung einer Koalition angekündigt. Der Wahlverlierer, Premierminister Abhisit Vejjajiva, erklärte seinen Rücktritt als Vorsitzender der „Demokratischen Partei“.
  • Venezuela : Chávez bestätigt Krebsoperation

    Venezuelas Staatschef Chávez hat Spekulationen über seinen Gesundheitszustand beendet. Er wandte sich von Kuba aus in einer Fernsehansprache ans Volk. Ein konkretes Datum für eine Rückkehr nach Venezuela nannte er nicht.
  • Syrien : Ankara rechnet mit Hunderttausenden Flüchtlingen

    Am Donnerstag haben mehr als 1000 Menschen die Grenze zur Türkei überquert. Die syrische Armee bewegt sich auf die Grenzstadt Dschisr al Schughur zu. Dort herrscht die Furcht vor einer Entscheidungsschlacht. Die Türkei stellt sich auf Hunderttausende Flüchtlinge ein.
  • Libyen : Gaddafi will nicht weichen

    Auch in der Nacht zu Mittwoch hat die Nato ihre Angriffe auf Ziele in Libyen fortgesetzt. Machthaber Gaddafi hat am Dienstagabend eine Audiobotschaft über das Staatsfernsehen abgesetzt. Darin erklärte er: „Ich bleibe in Tripolis, tot oder lebendig.“