https://www.faz.net/-1yv-yvki

Copa del Rey : Wie gewonnen, so zerbrochen

  • Aktualisiert am

Bild: reuters

Gut, dass Sergio Ramos nicht der Torwart ist: Reals Verteidiger hat bei der Fahrt durch die Straßen von Madrid den gerade gewonnenen Königspokal aus dem offenen Bus fallen lassen. Bei der Party am Cibeles-Brunnen fehlte die Trophäe.

          1 Min.

          König Juan Carlos überreichte Real-Kapitän Iker Casillas den Cup, aber vier Stunden später ging die Trophäe im Siegestaumel in die Brüche. Der Pokal glitt dem Verteidiger Sergio Ramos aus den Händen, als die frischgebackenen Pokalsieger in einem offenen Doppeldeckerbus durch Madrid fuhren. Er stürzte vom Oberdeck auf die Straße und wurde vom Bus überrollt. Der Pokal zerfiel nach Medienberichten in mehrere Stücke und konnte auch nicht auf der traditionellen Siegesparty am Madrider Cibeles-Brunnen von Kapitän Iker Casillas den Fans präsentiert werden.

          Die „Königlichen“ erhielten noch am Donnerstag eine Kopie. Der vom Fußballverband RFEF beauftragte Juwelier Federico Alegre sagte, es sei ungewiss, ob das Original noch repariert werden könne: „Wenn ein Pokal aus fünf Meter Höhe auf den Asphalt stürzt und unter einen Bus gerät, gestaltet sich eine Reparatur schwierig.“

          Real hatte am Mittwochabend im Finale in Valencia mit einem 1:0-Sieg nach Verlängerung über den FC Barcelona die Copa gewonnen. Es war der erste Pokalsieg der Madrilenen seit 18 Jahren. Das Siegtor erzielte Cristiano Ronaldo per Kopfball. Nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE bereiteten rund 50.000 Real-Fans der Mannschaft am Donnerstag um 4.00 Uhr morgens am Cibeles-Brunnen einen begeisterten Empfang.

          Campeones ohne Copa: Die Real-Spieler konnten den Pokal nicht präsentieren

          Weitere Themen

          Jeder mal ein kleiner Tosun?

          Türkischer Fußball : Jeder mal ein kleiner Tosun?

          Nachahmer des Fußball-Nationalspielers, die in der Arena militärisch salutieren, müssen mit Verfahren rechnen. Zwei türkische Profis von Fortuna Düsseldorf schließen sich im Stade de France nicht an.

          Topmeldungen

          Zögern in Wolfsburg: VW dürfte doch kein neues Werk in der Türkei bauen.

          F.A.Z. exklusiv : Bulgarien lockt VW mit mehr Geld

          Wegen der türkischen Offensive in Syrien legt VW Pläne für ein Werk nahe der Metropole Izmir auf Eis. Nun hofft Sofia, doch noch das Rennen um die begehrte Milliardeninvestition zu machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.