https://www.faz.net/-gpc-9f030

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Neue Erkenntnisse : Verfassungsschutz sammelt Material über AfD

  • -Aktualisiert am

Seit der letzten Beurteilung durch den Verfassungsschutz habe es neue Erkenntnisse gegeben. Bild: dpa

Auf Grundlage des Materials von Bund und Ländern soll entschieden werden, ob die AfD zum „Prüffall“ für den Verfassungsschutz wird. Die Partei will sich „mit allen Mitteln“ wehren.

          Das Bundesamt für Verfassungsschutz sammelt nach Informationen der F.A.Z. Material über extremistische Bestrebungen in der AfD. Wie das Bundesinnenministerium bestätigte, übermitteln die Landesverfassungsschutzämter ihre offenen Erkenntnisse zur AfD und ihrer Teilorganisationen an das Bundesamt. Kürzlich seien einige Landesämter, die noch keine Erkenntnisse geliefert hatten, gebeten worden, dies in Kürze zu tun. Das Bundesamt für Verfassungsschutz wird die Erkenntnisse der Länder mit eigenen Erkenntnissen zusammenführen. Anfang November soll die Materialsammlung auf einer Amtsleitertagung präsentiert werden. Dort soll erörtert werden, ob die AfD zum „Prüffall“ erklärt werden kann, was eine Vorstufe zu einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz darstellt. Vor der Entscheidung darüber trifft das Bundesamt für Verfassungsschutz in Abstimmung mit dem Bundesinnenministerium eine vorläufige Einschätzung. Die Entscheidung, ob die AfD zum Prüffall erklärt wird, trifft der Verbund aus Bundesamt und Landesämtern.

          Helene Bubrowski

          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Auf der Amtsleitertagung im März hatten die Verfassungsschützer von Bund und Ländern beschlossen, dass im Falle der AfD offene Indizien laufend gesichtet und bewertet würde. Man war damals zum Ergebnis gekommen, dass es keine ausreichenden Anhaltspunkte für eine Beobachtung gebe. Seitdem gibt es aber neue Erkenntnisse. In Thüringen ist die Partei durch die dortige Landesbehörde bereits zum „Prüffall“ erklärt worden. In Bremen und Niedersachsen wird die Jugendorganisation der AfD durch den Verfassungsschutz beobachtet. Die Amtsleitertagung soll sich des Weiteren mit dem Thema der Entgrenzung des Rechtsextremismus befassen. Es gibt die Bestrebung, das Spektrum extremistischer islam- und asylfeindlichen Netzwerke zu einem Sammel-Beobachtungsobjekt zu erklären.

          Der vom AfD-Vorstand als sogenannter Sonderermittler im Bereich Extremismus eingesetzte AfD-Abgeordnete Roland Hartwig sagte: „Sollte der Verfassungsschutz die AfD wider Erwarten ganz oder teilweise zum Prüffall erklären, wäre meine Empfehlung, dass sich die Partei mit allen in Betracht kommenden Mitteln dagegen verteidigt.“

          Weitere Themen

          Freie Fahrt für LKWs aus EU Video-Seite öffnen

          Vorkehrungen für den Brexit : Freie Fahrt für LKWs aus EU

          Als Vorkehrung gegen einen drohenden Zusammenbruch der Lieferketten im Falle eines Hard-Brexit will Großbritannien Lkw ohne zusätzliche Genehmigung ins Land lassen. Das Vereinigte Königreich müsse sicher sein, dass ausländische Produkte importiert und eigene Produkte exportiert werden könnten.

          Topmeldungen

          Der Innenraum der Ditib-Merkez-Moschee in Duisburg

          Konflikt mit Verbänden : Islamunterricht am Limit

          Was darf im Religionsunterricht an Schulen über Schwule und Lesben gesagt werden? Und steht die Antwort darauf wirklich im Koran? Die Bundesländer stecken in der Klemme. Irgendwie müssen sie den Islam integrieren – das gestaltet sich allerdings zunehmend schwieriger.
          Wie geht es weiter im Verfahren gegen Matteo Salvini?

          Abstimmung beendet : Salvini behält seine Immunität

          Gegen Matteo Salvini, den Vorsitzenden der rechtsnationalistischen Lega, wird wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung ermittelt. Doch die Fünf Sterne verhindern einen Prozess gegen den Lega-Chef.

          0:0 in Nürnberg : Für den BVB wird es ungemütlich

          Das Tabellenschlusslicht trotzt dem Tabellenführer ein torloses Unentschieden ab. Borussia Dortmund hat nach dem nächsten Rückschlag nur noch drei Punkte Vorsprung auf Bayern München. „Club“-Schlussmann Christian Mathenia hält überragend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.