https://www.faz.net/-gpc-9fw9k

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Missbrauchsskandal : Vatikan-Vertreter in Deutschland fordert Debatte um Zölibat

  • Aktualisiert am

Der päpstliche Nuntius in Deutschland: Erzbischof Nikola Eterovic Bild: dpa

In der katholischen Kirche dürfen Priester in der Regel nicht heiraten. Der Vertreter des Vatikans in Deutschland spricht sich nun dafür aus, diese Praxis zur DIskussion zu stellen.

          Angesichts des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche fordert der Vertreter des Vatikans in Deutschland eine Debatte um die umstrittene Verpflichtung der Priester zur Ehelosigkeit. „Der Zölibat ist kein Tabu“, sagte Erzbischof Nikola Eterovic, der in der Bundesrepublik als Apostolischer Nuntius den Vatikan vertritt, der Monatszeitschrift „Herder Korrespondenz“. In der katholischen Kirche dürfen Priester in der Regel nicht heiraten.

          Mit dem Zölibat seien fraglos Probleme verbunden, mit dem Verheiratetsein von Priestern allerdings auch. „Es gibt keine Patentlösung in dieser Frage. Wir müssen einfach darüber diskutieren, was das Beste für die Kirche ist“, sagte der Kroate.

          Die katholische Kirche ist in zahlreichen Ländern mit umfassenden Missbrauchsvorwürfen konfrontiert, die teils Jahrzehnte zurückreichen. In einer jüngst veröffentlichten Studie über sexuellen Missbrauch katholischer Kleriker an Kindern und Jugendlichen in Deutschland waren Tausende Verbrechen penibel dokumentiert worden.

          In diesem Zusammenhang hatten unabhängige Wissenschaftler auch problematische Strukturen in der katholischen Kirche benannt, die Missbrauch nach wie vor befördern könnten. Neben dem Zölibat und einem „problematischen Umgang“ mit dem Thema Sexualität gehöre dazu die ausgeprägte klerikale Macht einzelner Geistlicher.

          Als Reaktion auf den Missbrauchsskandal hatte zuletzt bereits der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, eine Diskussion auch um den Zölibat gefordert. „Worte der Betroffenheit reichen nicht aus. Wir müssen handeln“, hatte der Münchner Kardinal Anfang Oktober gesagt. Die Kirche müsse sich in einer ehrlichen Diskussion vielen Fragen stellen. Dazu gehörten „Machtmissbrauch und Klerikalismus, Sexualität und Sexualmoral, Zölibat und Ausbildung der Priester“.

          Weitere Themen

          Deutschlands Sneaker-Papst Video-Seite öffnen

          Hikmet Sugoer : Deutschlands Sneaker-Papst

          Um den Turnschuh ist ein wahrer Kult entstanden. Hikmet Sugoer ist dem Trend in Deutschland vorausgelaufen. Inzwischen ist er sogar Schuhproduzent – mit seiner Marke Sonra.

          Topmeldungen

          Die Faust geballt, der Blick geht nach Berlin: Robert Lewandowski zieht mit dem FC Bayern ins DFB-Pokalfinale ein.

          Furioses 3:2 in Bremen : FC Bayern nach Spektakel im Pokalfinale

          Die Münchener führen im Halbfinale des DFB-Pokals lange, dann trifft Werder Bremen binnen weniger Sekunden gleich zwei Mal. Doch am Ende jubelt trotzdem der FC Bayern – Trainer Kovac stellt zudem eine beeindruckende Bestmarke auf.
          Weltweit vernetzt: Eine Facebook-App in der vietnamesischen Version.

          Soziales Netzwerk : Facebook rechnet mit Milliardenstrafe

          Datenschutzermittlungen der Verbraucherschutzbehörde FTC drücken den Gewinn des sozialen Netzwerks. Trotzdem macht das Unternehmen einen Milliardengewinn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.