https://www.faz.net/aktuell/ukraine-konflikt/kroatien-streit-ueber-militaerische-unterstuetzung-der-ukraine-18514619.html

Kroatien im Kriegsstreit : Für oder gegen die Ukraine?

Solidarität mit der Ukraine: kroatische Unterstützer in Za­greb Bild: Imago

In Zagreb streiten Präsident Milanović und Regierungschef Plenković darüber, ob Kroatien die Ukraine militärisch unterstützen soll oder nicht. Nun läuft alles auf eine Kraftprobe im Parlament hinaus.

          3 Min.

          Ein Dauerkonflikt zwischen Staatspräsident Zoran Milanović, im Amt seit 2020, und Regierungschef Andrej Plenković, erstmals gewählt 2016, prägt seit zwei Jahren die kroatische Innenpolitik. Immer häufiger geht es dabei inzwischen auch um außenpolitische Fragen, so zuletzt (und nicht zum ersten Mal in diesem Jahr) um die Ukraine. Milanović vertritt dazu Positionen, wie man sie in Deutschland ähnlich von der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht oder AfD-Parteichef Tino Chrupalla kennt.

          Michael Martens
          Korrespondent für südosteuropäische Länder mit Sitz in Wien.

          Kroatien solle sich nicht in den Krieg einmischen, es müsse sofort Frieden geben, hat der Präsident mehrfach sinngemäß gewarnt. Zuletzt ging es dabei um die Frage, ob Kroatien sich an der militärischen Hilfsmission der EU zur Unterstützung der ukrainischen Armee beteiligen soll. Plenković und sein Außenminister Gordan Grlić Radman, beide von der Regierungspartei Kroatische Demokratische Gemeinschaft, kurz HDZ, haben sich früh für eine Beteiligung ausgesprochen und diese zugesagt. In Rede steht vor allem die Ausbildung von etwa 100 ukrainischen Soldaten durch kroatische Offiziere in Kroatien oder in Drittländern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.