https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/fake-anruf-bei-giffey-falsche-uebersetzung-aus-moskau-18240994.html

Fake-Anruf bei Giffey : Falsche Übersetzung aus Moskau

Ein von der Senatskanzlei in Berlin zur Verfügung gestelltes Foto zeigt das Fake Videotelefonat zwischen einem vorgeblichen Vitali Klitschko mit Berlins Regierender Bürgermeisterin Franziska Giffey. Bild: dpa

Sieben Wochen nach dem Fake-Anruf bei Franziska Giffey haben die russischen „Komiker“ Vovan und Lexus einen Zusammenschnitt ins Netz gestellt. Übersetzung und Montage zeigen: Hier geht es um Propaganda.

          3 Min.

          Die russischen „Komiker“ Vovan und Lexus sind in Deutschland Ende Juni einem größeren Publikum bekannt geworden, nachdem sie europäische Politiker mit gefakten Videotelefonaten hinters Licht geführt hatten. Sie gaben sich per Videoschnipsel-Montage als Wolodymyr Selenskyj oder als Vitali Klitschko aus. Auch im Berliner Rathaus riefen Vovan und Lexus an. Die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey glaubte zunächst, sie spreche mit ihrem Kiewer Amtskollegen Vitali Klitschko.

          Axel Weidemann
          Redakteur im Feuilleton.

          Nun am Donnerstag, sieben Wochen später, haben die russischen „Komiker“ einen knapp neun Minuten langen Zusammenschnitt des Gesprächs mit Giffey auf Rutube veröffentlicht. Eine Version mit englischen Untertiteln ist unter anderem auf dem Youtube-Kanal „Stars Save the Earth“ zu finden, der auf die Social-Media-Profile von Greta Thunberg verlinkt, jedoch vornehmlich Videos von Vovan und Lexus publiziert, die mit bürgerlichen Namen Wladimir Kusnezow und Alexej Stoljarow heißen und deren Kanal auf Ru­tube Gazprom finanziert. Das Video zeigt Ausschnitte aus dem Gespräch mit Franziska Giffey. Dabei ist nur sie zu sehen, aus dem Off stellt eine Männerstimme, die nicht nach Vitali Klitschko klingt, auf Russisch Fragen. Eine Sprecherin des Senats bestätigte die Echtheit der Ausschnitte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+