https://www.faz.net/-gpc-7s27z

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Ukraine-Krise : Tschetschenischer Präsident verspottet Sanktionen

  • Aktualisiert am

Ramsan Kadyrow Bild: AP

Auf die von der Europäischen Union verhängten Sanktionen gegen Russland reagiert der Präsident Tschetscheniens mit Hohn – und einem Einreiseverbot für Barack Obama.

          1 Min.

          Der umstrittene Präsident der russischen Teilrepublik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, macht sich über die EU-Sanktionen gegen ihn lustig. Weil die Europäische Union am Samstag ein Einreiseverbot erlassen hat, verhängte er seinerseits Strafmaßnahmen gegen den amerikanischen Präsidenten Barack Obama und führende europäische Politiker. „Ich habe angeordnet, ihre Bankkonten und Aktiva einzufrieren. Ab dem 27. Juli dürfen sie nicht mehr in die Republik Tschetschenien“, sagte er nach Angaben der Agentur Interfax in Grosny.

          Es gilt allerdings als unwahrscheinlich, dass Obama oder europäische Spitzenpolitiker Vermögen in Tschetschenien haben. Die EU wirft Kadyrow vor, tschetschenische Kämpfer zur Unterstützung der prorussischen Aufständischen in die Ostukraine zu entsenden.

          Weitere Themen

          War Trumps Rede ein Desaster?

          F.A.Z.-Newsletter : War Trumps Rede ein Desaster?

          Was der amerikanische Präsident mit Zukunftsoptimismus zu tun hat, wie Amazon-Chef Bezos Opfer eines Hacking-Angriffs wurde und was zum Aussterben der Dinos geführt hat. Das und mehr steht heute im Newsletter für Deutschland.

          Trump und Greta in Davos

          F.A.Z.-Newsletter : Trump und Greta in Davos

          Unserem neuen Podcast folgt ein neuer Newsletter. In Davos spricht heute Donald Trump und China kämpft mit dem Corona-Virus. Was heute sonst noch wichtig wird, steht im Newsletter für Deutschland.

          Topmeldungen

          Illustration des Asteroideneinschlags im heutigen Golf von Mexiko, der den Chicxulub-Krater verursacht hat.

          Ausrottung der Dinosaurier : Die Mutter der Katastrophen

          Das Massensterben der Dinosaurier und vieler anderer Arten vor 66 Millionen Jahren war sehr wahrscheinlich nicht hausgemacht. Die neusten Spuren führen weg von den großen Vulkanen – und hin zu einem einzelnen Ereignis.
          Das Gefangenenlager der Vereinigten Staaten in Guantánamo auf Kuba (Archivbild)

          Psychologe über Waterboarding : „Ich würde es wieder tun“

          Der Psychologe James Mitchell hat die Folter des Waterboarding mitentwickelt und an Gefangenen angewandt. In einer Anhörung vor einem Militärgericht zeigte Mitchell keine Reue – er findet: Andere hätten die Grenzen überschritten.
          Das Bewusstsein für Tierwohl ist gestiegen

          Tierwohl : Wann fühlt sich die Kuh richtig gut?

          Den Deutschen ist das Tierwohl sehr wichtig. Ein verbindliches Siegel wird es aber erst einmal nicht geben. Dem steht schon das Europarecht entgegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.