https://www.faz.net/-gy9-9n208

Schlusslicht : Öffnen Sie die Bullaugen

Taxi!? Bild: Lilium

Mit Erleichterung nehmen wir aus dieser Woche mit, dass wir uns keine Gedanken mehr um die Zukunft des Automobils machen müssen. Wir fliegen nur noch.

          Mit Erleichterung nehmen wir aus dieser Woche mit, dass wir uns keine Gedanken mehr um die Zukunft des Automobils machen müssen. Wie wir in der Zeitung lesen, fliegen wir nämlich demnächst nur noch. Klimaneutral, künstlichintelligent und cool, was wegen des Tautogramms kool geschrieben werden müsste, haben wir leider nicht hingekriegt. Ganz im Gegensatz zu Lilium, dem Start-Up, das mit seinem von 36 Elektromotoren angetriebenen Jet einen Flugtaxiservice anbieten will. Wird. Im Jahr 2025. 45 Sekunden war das Teil zum Erstflug in der Luft, was womöglich noch nicht voll alltagstauglich ist, worüber aber niemand lächeln sollte, denn die dilettierende Konkurrenz von Airbus schaffte nur ein paar Zentimeter an der Leine. Womöglich wären etwas höhere Flüge wünschenswert und auch solche ohne Leine, aber immerhin kennen wir schon die Landeplätze.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Aral nämlich will seine Kohle nicht mehr mit Kraftstoff verdienen, sondern als Luftkurort. Weil das Auffüllen eines Elektroautos zur blauen Stunde würde, will der Konzern lieber Anfliegen lassen. Lufttaxis, Drohnen, mit oder ohne Amazon-Paket, alles willkommen. Vielleicht müssten die Waschanlagen leicht modifiziert werden, aber ansonsten ist eigentlich alles bereit. Falls Hilfestellung benötigt wird, Berlin könnte seine Expertise aus dem BER einbringen. Auf die natürliche Intelligenz kann nicht verzichtet werden, denn mit der künstlichen dauert die Zukunft noch ewig. Wie wir auf der Konferenz Rise of AI erfahren mussten, wird erst am 15.August 2036 der erste Roboter geschaffen, der die Menschen kontrollieren kann.

          Erschüttert und zurückgeworfen stiegen wir diese Woche in ein Flugzeug, so eines der uraltmodischen Sorte mit Kerosinmotoren und Tragflächen und Piloten. Von Hop, dem Ableger von Air France. Spricht die Stewardess vor Paris: „Wir sind gerade auf der Landung. Wir bitten Sie, alle Bullaugen zu öffnen“. Realität, traumhaft schön!

          Weitere Themen

          Eisbärin allein in der Stadt Video-Seite öffnen

          Auf Futtersuche? : Eisbärin allein in der Stadt

          Ein völlig abgemagerter weiblicher Eisbär wurde in der nordsibirischen Industriestadt Norilsk gesichtet. Seit 40 Jahren wurde in dieser Gegend kein Eisbär mehr gesichtet – wieso jetzt, ist noch unklar.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.