https://www.faz.net/-gy9-9hq8c

Tech-Talk : Wo bleibt die Sparkasse?

  • -Aktualisiert am

Apple Pay ist einfach, schnell und sicher. Lange haben nicht nur Nerds darauf gewartet. Einige Banken und Kreditinstitute, die nicht dabei sind, nörgeln.

          Endlich ist das Bezahlsystem Apple Pay verfügbar, und wir haben es in der vergangenen Woche bereits ausprobiert. Mit Karl-Heinz Rummenigge eine Bratwurst in der Allianz Arena gekauft, Pressetermin von Apple. Am folgenden Tag funktionierte das Bezahlen mit iPhone und Apple Watch in der Shoppingmeile nahe der Redaktion ebenfalls bestens. Es ist einfach, schnell und sicher. Lange haben nicht nur Nerds darauf gewartet. Einige Banken und Kreditinstitute, die nicht dabei sind, nörgeln. Warum eigentlich? Sie hatten doch in den vergangenen zehn Jahren genug Zeit, eine Alternative zu entwickeln. Haben sie aber nicht.

          Nun maulen zum Beispiel die Sparkassen, dass sie ihren Kunden gern das mobile Bezahlen mit dem Smartphone ermöglichen würden, aber Apple öffne seine Schnittstellen nicht. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Apple blockiert in Apple Pay Zugriffe Dritter aus Gründen der Sicherheit. Das ist gut so. Wenn es die Sparkassen wirklich ernst meinten, könnten sie ihren Kunden sofort eine virtuelle Mastercard für den Einsatz mit Apple Pay bereitstellen. So machen es die deutschen Fintech-Start-ups. Technisch ist das ein Kinderspiel, und man macht keinen Fehler mit einem Konto bei den jungen Banken, die schnell und unkompliziert die Wünsche ihrer Kunden umsetzen.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der radikale Konzernumbau der Deutschen Bank führt zu Milliardenverlusten im zweiten Quartal 2019.

          In drei Monaten : Die Deutsche Bank macht 3,1 Milliarden Euro Verlust

          Das größte und wichtigste deutsche Kreditinstitut will und muss sich radikal verändern. Die Belastungen durch den Umbau des Konzerns führen zu tiefroten Zahlen. Besonders betroffen ist die einst bedeutendste und berüchtigtste Sparte des Unternehmens.

          Anhörung von Robert Mueller : Der unfreiwillige Zeuge

          Ende März präsentierte Sonderermittler Robert Mueller seinen Bericht zur möglichen Wahlkampf-Affäre Trumps aus dem Jahr 2016. Jetzt muss er dazu im Kongress aussagen. Donald Trump spielt den Termin herunter, als sei es eine reine Formalität.
          Donald Trump gratuliert am Dienstagabend dem neuen amerikanischen Verteidigungsminister Mark Esper.

          Amerikas Verteidigungsminister : Ein Mann der Truppe

          Mark Esper ist mit überwältigender Mehrheit im Amt des amerikanischen Verteidigungsministers bestätigt worden. Die Gegenstimmen kamen im Senat vor allem von demokratischen Wahlkämpfern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.