https://www.faz.net/-gy9-9piff

Tech-Talk : Weggespült

  • -Aktualisiert am

Die Zukunft rollert in der Stadt voraussichtlich elektrisch, und auch Redakteure stehen darauf. Oder wir irren uns, und den Tretelecs wird es gehen wie jenen albernen Chromrollern.

          1 Min.

          Man darf es nicht einmal laut denken, aber es ist gut möglich, dass die Missetaten jugendlicher Banden an Frankreichs Mittelmeerküste auch hierzulande manchen mit heimlicher Freude erfüllen: Bravo, wir konnten die kleinen Elektroroller auch noch nie leiden. Das ist natürlich kein Grund, die Dinger, nennen wir sie zur Unterscheidung von den richtigen Fahrzeugen mal Tretelecs, im Hafen von Marseille zu versenken, zumal die Lithium-Akkus im Wasser eine üble Umweltschweinerei sind – wir fragen uns ganz nebenbei, was eigentlich hundert Kilowattstunden anstellen, wenn ein Elektroauto von der Brücke fällt. Warum sich die böse Jugend an den Rollern vergreift und nicht an Fahrrädern oder Mopeds, wissen wir nicht, vielleicht kann man sie leichter greifen und wegschmeißen.

          Falls der Unfug bei uns Schule machen sollte, könnte es aber daran liegen, dass die Miete unverschämt hoch ist. Oder dass sie schon nach kurzer Zeit auf den Gehwegen zur Seuche geworden sind. Das Fahren dort ist zwar verboten, nur schert das kaum einen – Kenntnisse der Verkehrsregeln werden ja nicht abgefragt. Mal sehen, ob die Rollerpiloten wie viele Radler bei Rot über die Kreuzung brettern. Vor der Redaktion steht ein alter Elektroroller, der auch nicht größer oder schneller ist, aber einen Sitz hat; der ist nur als Mofa zugelassen, wo ist da die Logik? Und warum gilt der Roller (20 km/h) als Kraftfahrzeug, das Pedelec (25 km/h) nicht, aber das Pedelec (45 km/h) doch – mit entsprechenden Konsequenzen im Fall einer Promillefahrt? Wer darf denn nun auf die Fahrradwege, und wer muss? Diesen und anderen Ungereimtheiten zum Trotz: Das sind Anfangsschwierigkeiten.

          Die Zukunft rollert in der Stadt voraussichtlich elektrisch, und auch Redakteure stehen darauf. Oder wir irren uns, und den Tretelecs wird es gehen wie jenen albernen Chromrollern, die vor mehr als einem Jahrzehnt allerorten die Bürgersteige unsicher gemacht haben. Sie wurden von der Zeit weggespült.

          Lukas Weber

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Vom Föhne verweht

          Schlusslicht : Vom Föhne verweht

          Alle sind elektrisiert: Dyson gibt auf, Tesla hält durch, VW bekommt es vielleicht besser hin. Und Porsche und Boeing? Die planen eine Luftnummer.

          Topmeldungen

          Gestärkt: Der türkische Staatspräsident Erdogan spricht am Sonntag mit türkischen Journalisten

          Türkische Offensive : Erdogans Gewinn

          Wieder einmal stärkt eine Krise, die der türkische Staatspräsident ausgelöst hat, seine innenpolitische Stellung. Die ausbleibende internationale Unterstützung aber dürfte einen hohen Preis haben.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.
          Was denkt die Queen über den Brexit? Die britische Königin Elisabeth II. im Mai 2019.

          Brexit-Streit : Die Queen liest Johnson

          Elisabeth II. trägt an diesem Montag im Unterhaus das Regierungsprogramm des Premierministers Boris Johnson vor. Im Zentrum steht der Brexit-Prozess, der gerade in einer entscheidenden Phase ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.