https://www.faz.net/-gy9-97s5o

Prämierung in Genf : Das Auto des Jahres kommt von Volvo

Das Auto des Jahres: Der Volvo XC40 Bild: EPA

Ein Modell des Autobauers Volvo hat den Preis als Auto des Jahres gewonnen – und das mit großem Vorsprung. Auf dem Siegertreppchen ist aber auch ein Auto aus Deutschland.

          Der schwedische Hersteller Volvo hat den begehrtesten Preis der Automobilindustrie errungen. Mit seinem Modell XC40 gewann Volvo den Titel Auto des Jahres 2018. Vergeben wird er er von 60 Fachjournalisten aus 23 Ländern. Wegen seiner Unabhängigkeit, Transparenz und der professionellen Jury gilt der Titel als erstrebenswerter als alle anderen. Volvo nahm zum dritten Mal binnen kürzester Zeit Anlauf, mit ihren größeren SUV XC90 und XC60 scheiterten die Schweden in den Vorjahren stets knapp.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Diesmal gelang ihnen ein bemerkenswerter Vorsprung, sie siegten mit 325 Punkten. Platz zwei mit 242 Punkten errang der Seat Ibiza, den dritten Platz gewann der BMW 5er mit 226 Punkten. Die Preisverleihung fand am Vorabend des Automobilsalons in Genf vor mehreren hundert Zuschauern aus der Branche und Vertretern der Presse statt.

          Es kamen so viele Besucher wie noch nie, der Raum im Messezentrum reichte nicht aus, manche mussten vor der Tür warten. Die Bewertung der Jury, zu der der Autor gehört, ist öffentlich einsehbar unter caroftheyear.org.

          Weitere Themen

          Neben der Spur

          Schlusslicht : Neben der Spur

          Auf der IAA lernt man was fürs Leben: über unscheinbare Demos, subventionierte Elektro-Autos, eine schlaue Kanzlerin und verbeulte Autodächer.

          Oldtimer mit Elektroantrieb Video-Seite öffnen

          Aus Alt mach Neu : Oldtimer mit Elektroantrieb

          Im Zeichen des Klimawandels rüsten einige Oldtimerbesitzer ihre Autos auf Elektroantrieb um. So werden sie umweltfreundlicher, denn aus heutiger Sicht sind die alten Schätze die reinsten Dreckschleudern.

          „SUV uncool“

          IAA-Demonstrationen : „SUV uncool“

          In Frankfurt schließen sich am Samstag so viele Demonstranten wie noch nie zum Protest gegen die Automesse zusammen. Ihr größtes Feindbild: der SUV. Dem Treiben auf der Messe könnten die Proteste kaum gleichgültiger sein.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson vergleicht sich selbst mit dem „unglaublichen Hulk“, der sich aus seinen Fesseln befreit.

          Brexit um jeden Preis : Der wütende Hulk

          Großbritannien werde sich aus seinen „Fesseln“ befreien wie die ultra-starke Comicfigur, wenn es bis 31. Oktober keinen Brexit-Deal gebe, erklärt Johnson. Auch gegen die Anordnung des Parlaments. Vor neuen Gesprächen mit der EU zeigt er sich dennoch „sehr zuversichtlich.“
          Mein Freund, der Baum: Markus Söder im Hofgarten hinter der Staatskanzlei

          Klimaretter Söder : „Wir haben den Umweltschutz erfunden“

          CSU-Chef Söder zweifelt die Kompetenz der Grünen bei Klima- und Naturschutz an. Die wahre Umweltpartei sei die CSU mit ihrem Urmotiv, die Schöpfung zu bewahren. Für das Klimapaket der Großen Koalition stellt er allerdings umstrittene Bedingungen.
          Zukunftstechnologie Flugtaxi: Am Stau am Boden ändern sie nichts

          Mythos Innovation : Bloß nichts Neues!

          Bemooste Innenstädte und fliegende Umweltsünder: Statt im Kampf gegen die Klimakatastrophe nach konkreten Lösungen zu suchen, schiebt die Politik Scheininnovationen vor. Warum nutzen wir nicht verfügbare Technologien? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.