https://www.faz.net/-gy9-75f1m

Verkehrtstote : Besser, nicht gut

  • -Aktualisiert am

Niemals zufrieden kann man mit jener Statistik sein, die am Ende jedes Autojahrs die Zahl der Verkehrstoten auflistet. Jeder Tote ist einer zu viel. Aber immerhin: Die Zahlen sehen wieder besser aus.

          1 Min.

          Die „niemals Zufriedene“ nannte der Belgier Camille Jenatzy seine Konstruktion, die sich für ewig ins Geschichtsbuch schrieb. Der Elektrowagen (!) war das erste Auto, das nachweislich schneller als 100 km/h fuhr (1899). Niemals zufrieden kann man mit jener Statistik sein, die am Ende jedes Autojahrs die Zahl der Verkehrstoten auflistet. Und nahezu immer hat der Einzelfall damit zu tun, das jemand zu schnell gefahren ist. Das muss nicht jenseits der 100 gelten, auch langsames Tempo kann im Verbund mit Unaufmerksamkeit oder Pech zu schnell sein. Jeder Tote ist einer zu viel, aber immerhin, die Zahlen sehen wieder besser aus.

          Ersten Auswertungen des Unfallgeschehens 2012 zufolge ist mit einem deutlichen Rückgang im Vergleich zu 2011 zu rechnen. Bis Ende Oktober steht der Vergleich auf minus 6,8 Prozent. Nach den Erwartungen der Statistiker wird die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland im Gesamtjahr um sieben Prozent auf rund 3700 sinken, aber leider nicht den Tiefststand des Jahres 2010 erreichen. Vor zwei Jahren starben auf Deutschlands Straßen 3648 Menschen. Bis dahin hatten Jahr für Jahr weniger Menschen ihr Leben auf den Straßen lassen müssen, ausgehend von heute unvorstellbaren 19 301 Toten im Jahr 1970. Im Jahr 2011 war die Zahl wieder auf mehr als 4000 geschnellt. Nur, wenn wir niemals mit dem Erreichten zufrieden sind, wird sich die Zahl weiter drücken lassen.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Bald im Urlaub

          Schlusslicht : Bald im Urlaub

          Der Urlaub naht, was machen wir da? Flieger und Bahn sind derzeit nicht erste Wahl, also ab mit Auto oder Wohnmobil. Aber wohin? Vielleicht bleiben wir besser zuhause.

          Topmeldungen

          Öffnung der Gastronomie : Als das Krisengefühl verschwand

          Früher galten die Deutschen als Stubenhocker. Doch in der Krise zeigt sich, was sonst nicht ins Bewusstsein dringt: Die Gastronomie ist systemrelevant. Seit wann ist das eigentlich so? Über die erstaunliche Bedeutung einer Leitbranche.

          Trump will G7 zu G11 erweitern : Eine neue Allianz gegen China?

          Russland reagiert zurückhaltend auf Trumps Vorstoß, die G7 zu erweitern. Australien, Indien und Südkorea zeigen sich offener – ohne Amerika wären sie Vasallenstaaten Chinas, warnt ein früherer Außenminister.
          Kerzen und Stofftiere vor der Kita „Am Steinkreis“ in Viersen: Hier starb am 21. April eine Dreijährige.

          Totes Kita-Kind in Viersen : Reihenweise Alarmsignale

          In einer Kita in Viersen soll eine Erzieherin die kleine Greta ermordet haben. Ihr Lebenslauf enthält zahlreiche Alarmsignale. Es war offenbar nicht der erster Übergriff der 25-Jährigen auf ein Kita-Kind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.