https://www.faz.net/-gy9-8mobj

Tischgrill von WMF im Test : Dinner for two

Aus der Küchenmini-Serie von WMF: der Tischgrill für 2 Bild: Hersteller

Wer gerne Raclette und Fondue nutzt, dürfte auch Freund des Tischgrills für 2 von WMF werden. Er passt aufgrund seiner schmalen Gestalt gut auf den Tisch und heizt ordentlich ein.

          2 Min.

          Eigentlich eignen sich die „Küchenminis“ von WMF am besten für Single-Haushalte. Eismaschine, Wasserkocher, Joghurtbereiter oder Smoothie-to-go sind für überschaubare Mengen in kleiner Gerätegröße konzipiert. So auch der neue „Tischgrill für 2“. Singles haben damit zwei Optionen.

          Obwohl die Heizplatte bewusst schmal gehalten ist, reicht sie für die Zubereitung eines einzelnen, aber großen Steaks aus. Diese Anwendung steht eher nicht im Vordergrund, da tut es besser eine Pfanne aus Edelstahl, Kupfer oder Gusseisen. Zudem bietet es sich an, ein kurzgebratenes Steak noch etwas im Ofen bei niedriger Temperatur ziehen zu lassen.

          Lässt Platz für Teller, Gläser und Schälchen

          Der Tischgrill bietet sich eher an, um zu zweit einen geselligen Abend am Esstisch zu verbringen. Es lässt sich dann gut mit kleinen Häppchen experimentieren: etwas Fisch, Rindfleisch oder Huhn, dazu etwas Gemüse, das in der dazugehörigen kleinen Pfanne gebraten werden kann, um beides noch mit einer Soße zu verfeinern.

          Das funktionierte im Test sehr gut. Nachdem die Platte nach wenigen Minuten die entsprechende Hitze erlangt hatte, lagen sechs Lachshäppchen neben vier Würstchen, in dem Pfännchen garten klein geschnittene Zucchini mit etwas Knoblauch in Olivenöl. Der fünfstellige Drehknopf verharrte zunächst in der maximalen Stellung auf der Stufe 5, in der mittleren kann man das Grillgut warmhalten.

          Darf ruhig kleiner sein: Richtig Spaß macht es mit Mini-Häppchen

          Die Sorge, dass beim Auflegen des Fleisches das Fett über den ganzen Tisch spritzt, war unbegründet. Öl muss man nicht verwenden, weil die Platte beschichtet ist. Insofern entstehen die Spritzer durch den Saft des Grillguts. Die kleinen Würste platzten erwartungsgemäß nicht auf, sodass sich von ihnen kaum Flüssigkeit löste. Beim saftigen Lachs schon eher. Es bietet sich also an, etwas unterzulegen, was WMF in der Gebrauchsanleitung auch empfiehlt.

          Der Tischgrill für 2 ist seelenverwandt mit dem Raclette und Fondue. Im Gegensatz zum klassischen Tischgrill, den einige bekannte Hersteller anbieten, ist der WMF-Mini für mehrere Gänge gedacht. Es macht Spaß, mit ihm einen Abend zu verbringen. Aufgrund seiner schmalen Maße passt er auf den Tisch, ohne dass er dominiert. Getränke, Gläser und Schüsselchen lassen sich um ihn herum drapieren. Die Geruchsentwicklung hält sich in Grenzen, weil man nur kleine Stücke brät.

          Wie bei anderen Tisch- oder Kontaktgrills, lässt sich die Platte leicht abnehmen, um zunächst unter fließendem Wasser den groben Schmutz abzuwaschen und sie dann in die Spülmaschine zu stecken. Anfangs zögert man, weil unterhalb der Platte einige Heizelemente angebracht sind, aber WMF erlaubt es, und es funktioniert. Allerdings ist die schmale Platte so schnell mit der Hand gereinigt, dass der Weg zur Spülmaschine kaum lohnt.

          Das nächste Dinner for two kann kommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Altbundeskanzler Gerhard Schröder (r, SPD) mit Bela Anda, seinem früheren Regierungssprecher, in seiner Anwaltskanzlei bei der Aufzeichnung seines neuen Podcasts

          Liveblog zum Coronavirus : Schröder zu Protesten: „Idioten gab es immer“

          Bundesregierung und Lufthansa sollen sich auf milliardenschwere Staatshilfen geeinigt haben +++ 147 Schlachthof-Mitarbeiter in den Niederlanden infiziert +++ RKI vermeldet 289 Neuinfektionen und 10 Tote in Deutschland +++ Amerika verhängt Einreisebeschränkungen gegen Brasilien +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.
          Aufgeheizte Stimmung: Demonstrationen in Frankfurt gegen die Corona-Verordnungen (Symbolbild).

          Folgen der Corona-Regeln : Die große Gereiztheit

          Die Corona-Beschränkungen erscheinen vielen als willkürlich oder übertrieben. Manche sind es auch. Doch im Kampf gegen die Pandemie braucht es Regeln, auch wenn sie den Zusammenhalt unserer Gesellschaft auf eine harte Probe stellen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.