https://www.faz.net/-gy9-8958c

Spaltaxt von Fiskars : Feiner Keil für grobe Klötze

Fiskars gibt eine Garantie von 25 Jahren Bild: Patricia Kühfuss

Äxte mit Griffen aus Kunststoff haben einen schlechten Ruf als Billigheimer für Leute, die kein Gefühl beim Spalten brauchen. Beile und Äxte des finnischen Herstellers Fiskars bilden da eine Ausnahme.

          2 Min.

          Der Winter naht, und wer es bis jetzt noch nicht gemacht hat, sollte bald sein Kaminholz spalten. Dann wird die Axt aus dem Keller geholt, und siehe da, der Kopf wackelt. Lose Stiele sind ein Grauen, schlimmstenfalls fliegt beim Arbeiten der Kopf in hohem Bogen davon. Äxten mit Griffen aus Kunststoff kann das nicht passieren, in den meisten Fällen sind Stahl und Stiel unlösbar miteinander verbunden. Sie haben aber einen schlechten Ruf als Billigheimer für Leute, die kein Gefühl beim Spalten brauchen.

          Lukas Weber

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Beile und Äxte des finnischen Herstellers Fiskars bilden da eine Ausnahme: Sie sind weder billig, noch vibrieren sie im Moment des Aufschlags. Außerdem sind sie praktisch nicht zu zerstören, solange man kein Feuer anlegt. Der Hersteller kann deshalb eine Garantie von 25 Jahren geben. Wir haben einige Äxte verschiedener Größe seit etwa einem Jahrzehnt im Einsatz, Ermüdungserscheinungen zeigen sie nicht. Das gilt auch für die besonders gefährdete Stelle des Stiels direkt unterhalb des Kopfes; allerdings werden Fehlschläge, bei denen der Kunststoff auf das Holz trifft, mit zunehmender Erfahrung seltener.

          Beile und Äxte von Fiskars vibrieren nicht im Moment des Aufschlags

          Gutes lässt sich freilich noch besser machen. Viele Benutzer empfanden bisher den Griff als arg glatt. In der jetzt vorgestellten vierten Generation ist das behoben, das vom Hersteller als 3D-Griff bezeichnete untere Ende des Stiels hat nun eine Struktur, die ein Abrutschen verhindert. Außerdem wurden das Verhältnis von Kopfgewicht und Länge des Stiels etwas verändert und die Klingen im Auslieferungszustand noch schärfer, als sie ohnehin schon waren. Der Stahl ist mit Teflon beschichtet, um die Reibung im Scheit zu vermindern. Das funktioniert eine Zeitlang gut, mit den Jahren dünkt dem Besitzer aber, dass der glatte Kunststoff irgendwo am Holz geblieben sein muss.

          Wir haben uns die neue X 21 besorgt und damit einige Stunden am Hackklotz verbracht. Dabei fällt sofort die gute Dämpfung auf, und die Spaltwirkung ist ausgezeichnet. Der Stahl ist für ein Beil recht hart, das ergibt eine lange Standzeit. Nachschärfen ist dennoch einfach. Die X 21 ist zu Preisen von etwa 66 Euro an im Handel, sie wird mit einem Schneidenschutz aus Kunststoff verkauft, der zugleich als Tragegriff dient. Wie alle Äxte von Fiskars sollte die Rückseite nicht als Hammerfläche missbraucht werden; der Kunststoff umschließt den Kopf als Schlaufe, deren Form offenbar für eine Belastung in Schlagrichtung ausgelegt ist.

          Der Stahl ist für ein Beil recht hart, das ergibt eine lange Standzeit

          Unter den Spaltäxten im Programm - erkennbar an der Keilform der Klinge - liegt die X 21 mit einem Gewicht von 1725 Gramm in der Mitte. Die kleinste mit der Bezeichnung X 11 wiegt 1075 Gramm, die X 27 als schwerste 2600. Welche Größe am besten ist, richtet sich nach dem Verwendungszweck, ein grober Klotz erfordert eine große Axt. Fiskars empfiehlt, die Länge des Stiels nach der Armlänge auszuwählen, und die Axt sollte sich noch leicht aus dem Unterarm anheben lassen. Dazu gibt es im Netz eine Anleitung.

          Für durchschnittlich kräftige Männer, die nicht beständig Holz hacken, ist die X 21 mit einer Gesamtlänge von 72 Zentimetern ein guter Kompromiss. Sie lässt sich auch gerade noch gelegentlich mit einer Hand führen, etwa um Anmachholz zu zerkleinern, und der Benutzer ermüdet nicht so leicht wie mit den schwereren Modellen. Diese Gewichtsklasse ist nach Angaben des Herstellers für Durchmesser der Scheite von 20 bis 30 Zentimetern geeignet, mit der richtigen Arbeitstechnik geht auch mehr.

          Obwohl sie im Keller liegen, spaltet der Autor dieses Textes seinen jährlichen Holzvorrat schon lange nicht mehr mit herkömmlichen Äxten. Wenn wir eine neue brauchten, fiele die Wahl wohl auf die Fiskars X 21.

          Weitere Themen

          Kleine Elektroautos voll im Trend Video-Seite öffnen

          „Tiny Cars“ : Kleine Elektroautos voll im Trend

          Klein, bunt und so einfach aufzuladen wie ein Smartphone: die neue Generation der „Tiny Cars". Das Fahrzeug, das in Konkurrenz zu Fahrrädern und Scootern tritt, soll das nachhaltige Verkehrsmittel in den Städten werden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.