https://www.faz.net/-gy9-a3l0k

Laufschuh von True Motion : Weicher Lauf auf hartem Grund

Laufschuh U-Tech Aion von True Motion Bild: Hersteller

True Motion bringt seinen zweiten Laufschuh mit hufeisenförmiger Struktur der Sohle. Der neue Schuh bietet mehr Dämpfung und soll das Knie weniger belasten, ein besseres Abrollen erlauben, und er hat eine breitere Passform.

          2 Min.

          Es noch einmal richtig zu machen, das war die Maxime von Gert-Peter Brüggemann, als er in den Ruhestand ging und eine zweite Karriere begann. Der frühere Professor für Biomechanik und Leiter des Instituts für Biomechanik und Orthopädie an der Deutschen Sporthochschule Köln gründete 2018 das Unternehmen True Motion Running mit dem Ziel, auf wissenschaftlicher Basis bessere Laufschuhe zu entwickeln. Vor einem Jahr kam das Modell U-Tech Nevos in den Handel, und das „U“ stand und steht für die hufeisenförmige Struktur der Sohle.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Die Fokussierung aller Laufschuhhersteller auf das Thema Pronation hält Brüggemann für falsch. Um Verletzungen zu vermeiden, soll der Schuh bei einer Überpronation das Einwärtsdrehen der Fußknöchel verhindern und bei einer Unterpronation das Laufen auf der Außenkante. Das ist gängige Meinung. Doch nicht der Fuß ist das Problem, sondern das Knie, sagt Brüggemann. Läufer plagen Knieverletzungen. Hier kommt das „U“ zum Einsatz. Die Beobachtung von Läufern unter Wettbewerbsbedingungen mit Hochgeschwindigkeitskameras habe gezeigt, dass 90 Prozent mit der Ferse oder dem Rückfuß zuerst den Boden berühren. Nur zwei Prozent seien reine Vorfußläufer, auch wenn sich viele als Vorfuß- oder Mittelfußläufer einstuften. Fast alle Läufer setzen zudem den Fuß um acht Grad rotiert auswärts auf.

          Die U-Sohle soll nun dieser biomechanischen Forschung entsprechen. Die hufeisenförmige Struktur orientiere sich an der Natur. Wie in einer Schale werde die wirkende Kraft ins Zentrum des Rings gedrängt. Der Kraftangriffspunkt finde sich direkt unter dem Fersenbein und damit auf der senkrechten Projektion des Sprunggelenks. So würden die Hebel der wirkenden Kräfte an Sprunggelenk und Kniegelenk minimiert und die Ursache für Verkippen und Verdrehen bekämpft.

          Der Herrenschuh wiegt 290 Gramm, der für Damen 30 Gramm weniger. Bilderstrecke
          Test : Laufschuh von True Motion

          Nach dem Erfolg des U-Tech Nevos startete Brüggemann eine zweite Studie. Heuer ließ er 83 Läufer mit Hochgeschwindigkeitskameras, Kraftmessplatten und Sensoren beobachten und wertete 200 Variablen jedes Laufschritts aus. Das Ergebnis kommt jetzt in den Handel, es ist der Laufschuh U-Tech Aion. Das „U“ im hinteren Sohlenbereich bleibt erhalten, es besteht aus geschäumtem TPU, Thermoplastischem Polyurethan, das sehr weich und zugleich sehr responsiv ist und sich über die ganze Länge des Schuhs zieht. Der neue Schuh bietet mehr Dämpfung und soll das Knie weniger belasten, ein besseres Abrollen erlauben, und er hat eine breitere Passform. Ist man hineingeschlüpft, bemerkt man sofort, dass die Zehen mehr Raum haben. Der Neue ist deutlich weicher beim Auftreten und vermittelt mehr Komfort während des Laufs. Auf hartem Untergrund bietet er ein weiches Laufgefühl. Für den Waldlauf oder weichen Untergrund ist er weniger gut geeignet. Wirkt der ältere Nevos bereits sehr gelenkschonend, setzt der Aion noch mal eins drauf.

          Der Herrenschuh wiegt 290 Gramm, der für Damen 30 Gramm weniger. Die Einlegesohle wurde neu konstruiert, das Obermaterial aus doppeltem Jacquard-Mesh-Gewebe ist atmungsaktiv. Der Hersteller kündigt den Aion als „Luxusversion“ des Nevos an, so liegt der Preis von 180 Euro um 30 Euro höher als jener des älteren Laufschuhs.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sorgt mit seinen heftigen Anwürfen in Richtung CDU-Spitze für empörte Reaktionen in der Union: Friedrich Merz

          Merz’ Attacke auf CDU-Spitze : Kaum Verständnis und viel Empörung

          Die scharfe Kritik von Friedrich Merz an der CDU-Spitze stößt in der Union auf Unverständnis, teils sogar auf Empörung. Und mancher glaubt, das Bewerberfeld für den Parteivorsitz sei nun kleiner geworden.
          Wie viel Geld gibt es in welchem Beruf? Ein neuer Rechner will aufklären.

          Online-Rechner : Verdiene ich genug?

          Wie viel Geld verdient man in welchem Beruf? Was würde ein Branchen- oder Ortswechsel bringen? Diese Fragen stellen sich viele Menschen. Das Statistische Bundesamt versucht jetzt, mit einem Online-Rechner schnelle Antworten zu liefern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.