https://www.faz.net/-gy9-7zuvn

Eine runde Rampe für Camper : Das ist die Höhe!

Schräge Idee: Bis zu zehn Zentimeter Höhenunterschied kann der Keil ausgleichen. Bild: Wolfgang Eilmes

Ein Ausgleichskeil soll für mehr Komfort beim Camping sorgen. Die richtige Ebene ist schnell gefunden, verspricht der Hersteller. Die Benutzung ist tatsächlich denkbar einfach.

          Camper kennen das: Wenn der Stellplatz nicht ganz eben ist, wird der Schlaf unruhig, man rollt ständig dem Partner ins Kreuz. Das ist unbequem. Weil kaum ein Platz eben ist, hält der Handel Rampen bereit, auf deren schräger Ebene das Wohnmobil oder der Anhänger mit viel Gefühl so weit emporgefahren oder gezogen wird, bis ein Ausgleich geschaffen ist. Das lässt sich mit der Wasserwaage leicht überprüfen. In der Praxis hat diese Methode aber ihre Tücken; hat die Rampe Stufen, in denen der Reifen ruht, ist es Glücksache, ob man auf einer von ihnen seine ebene Fläche findet. Ist die Rampe schräg, dann kann sie beim Auffahren wegrutschen, und der Reifen liegt nicht senkrecht zum Untergrund auf.

          Lukas Weber

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Das soll mit dem neuen Rundkeil vom Froli nicht passieren können. Er wurde Ende des vergangenen Jahres mit dem goldenen Siegel des pro-K award für Kunststoffprodukte ausgezeichnet und unterscheidet sich von allen anderen Rampen in Form und Eigenschaften. Das Rad fährt auf, wobei die Eingangshöhe nur etwas mehr als einen Zentimeter beträgt, und wippt sich auf einer in der Stärke zunehmenden schrägen Fläche auf die benötigte Höhe.

          Ausgleichskeil ist auch bei der Überwinterung hilfreich

          Das hat gegenüber herkömmlichen Rampen einige Vorteile: Der Keil legt sich während des Auffahrens um den Reifen, in jeder gewünschten Höhe ist deshalb der Druck auf den Untergrund genau senkrecht. Der Rundkeil bleibt dabei in allen Stellungen stabil, außerdem schont die große Auflagefläche den Reifen. Laut Anbieter soll der Keil auch für die Überwinterung nützlich sein, der Reifen steht sich dann nicht so schnell platt.

          Die Benutzung ist tatsächlich denkbar einfach. Fast unmerklich schiebt sich das Fahrzeug hinauf, allerdings können nur höchstens 10 Zentimeter Differenz ausgeglichen werden. Weil der Rundkeil vor dem Auffahren nach oben ragt, muss außerdem ein freier Raum von 28 Zentimeter bis zur Blechschürze vorhanden sein. Ein Einweiser ist empfehlenswert, denn der Keil wird leicht überfahren. Allerdings passiert dann nicht viel, er schiebt sich einfach mit dem dünnen Ende vor den Reifen, und man beginnt von vorn.

          Der Froli-Rundkeil darf Fahrzeuge bis zu fünf Tonnen tragen, und er ist für einen Reifendurchmesser bis zu 70 Zentimeter zugelassen. Die Breite beträgt 23, die Gesamtlänge 47,4 Zentimeter. Im Vergleich zu anderen Produkten, die den gleichen Zweck erfüllen, ist er handlich. Die Wabenstruktur des Polyethylens ermöglicht das geringe Gewicht von 1650 Gramm je Stück; in den Öffnungen setzt sich aber der Schmutz fest, er lässt sich am besten mit dem Hochdruckreiniger entfernen. Der Rundkeil wird in einer stabilen Nylontasche geliefert. Die Preise beginnen im Handel bei knapp 32 Euro für das Paar.

          Weitere Themen

          Laufende Autos und Roboter Video-Seite öffnen

          Technikmesse CES : Laufende Autos und Roboter

          Die Elektronikmesse CES lockt Technik-Fans und Unternehmen aus der ganzen Welt nach Las Vegas. Das Messegelände in Las Vegas erscheint wie ein großes Technik-Labor. Unter den Neuheiten befinden sich unter anderem laufende Autos und Roboter.

          Topmeldungen

          „Mit den aktuell Verantwortlichen, das muss man ganz klar und hart sagen, geht gar nichts“: Cem Özdemir über den umstrittenen Islam-Dachverband Ditib

          Kritik von Cem Özdemir : „Die Ditib hat sich selbst diskreditiert“

          Der türkischstämmige Grünen-Abgeordnete Cem Özdemir lässt kein gutes Haar am Neuanfang des umstrittenen Islam-Dachverbandes Ditib. Im gegenwärtigen Zustand gehöre Ditib nicht zu Deutschland. Ein Interview.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.