https://www.faz.net/-gy9-9mvsj

Drehstuhl Simplex 3D : Sitzwechsel leichtgemacht

Entworfen wurde der Stuhl vom Designstudio Greutmann Bolzern. Bild: Hersteller

Lange Sitzdauer auf einem Bürostuhl belastet die Wirbelsäule einseitig. Dreidimensionale Beweglichkeit für mehr Aktivität ist auf dem Drehstuhl Simplex 3D die Maxime.

          Heutzutage muss alles 3D sein, dreidimensional. Ein Fachbegriff macht Karriere im Marketing. Geht es um Sitzmöbel, könnte der Begriff zumindest ein bisschen passen: Man soll ja aktiv und dynamisch sitzen und seine Position möglichst häufig ändern; in alle Richtungen. Denn eine lange, monotone Sitzdauer auf einem Bürostuhl belastet die Wirbelsäule einseitig. Falsches und zu langes Sitzen schadet der Gesundheit. Der Schweizer Möbelhersteller Girsberger hat uns jetzt seinen Drehstuhl Simplex 3D geschickt, den wir einige Zeit ausprobiert haben.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Dreidimensionale Beweglichkeit für mehr Aktivität im Sitzen, ist die Maxime. Entworfen wurde der Stuhl vom Designstudio Greutmann Bolzern, ebenfalls aus der Schweiz. Es ist kein klassischer Bürostuhl für den Einsatz am Schreibtisch, sondern für die temporäre Nutzung an Sitz-, Steh- oder Teamarbeitsplätzen gedacht. Der Hersteller spricht von einem universell einsetzbaren Stuhl, etwa für die Besprechung oder den kreativen Austausch.

          In der Tat kann man nicht nur auf der recht großen Sitzfläche ganz konventionell Platz nehmen. Dank der originell gestalteten Rückenlehne mit einer „Taille“ zwischen Sitz und Lehne bieten sich weitere Sitzpositionen gleich an: Umgekehrt, so dass aus der Rückenlehne eine Bauchlehne wird, die Aussparung passt perfekt für die Beine, und man kann praktischerweise auch gleich seine Arme auf der Lehne ablegen.

          Dank der originell gestalteten Rückenlehne mit einer „Taille“ zwischen Sitz und Lehne bieten sich weitere Sitzpositionen gleich an. Bilderstrecke

          Eine weitere Variation besteht darin, die Lehne zur Seitenlehne zu machen, abermals dank der Taillen-Aussparung unproblematisch zu bewerkstelligen. Längeres Sitzen funktioniert gut, aber es kommt der Punkt, wo man doch den flexibler einstellbaren Funktionsbürostuhl und vor allem Armlehnen vermisst. Deshalb hat der Herstellerhinweis auf die temporäre Nutzung durchaus Sinn.

          Insgesamt kann man den Simplex 3D als Alternative zum Sitzball sehen, weil er viel körperliche Bewegungsfreiheit erlaubt. Neben der Sitzhöhe ist nur die Neigemechanik einstellbar, weitere Bedienelemente gibt es nicht. Der Stuhl kann in insgesamt sechs Farben gewählt werden. Wer ihn zweifarbig mit schönen Kontrasten bestellt, setzt einen optischen Akzent im Büro.

          Das Drehkreuz ist in poliertem oder schwarzem Alu sowie in schwarzem Kunststoff verfügbar, und es gibt den Simplex 3D auch als Hochstuhl mit einem Fußbügel. Die Preise beginnen bei 450 Euro.

          Weitere Themen

          Vom Ende her

          Schlusslicht : Vom Ende her

          Die Umwelthilfe verkündet: Der Diesel ist jetzt top! Glauben Sie nicht? Ist technisch wahr, aber das sagt natürlich keiner. Unsere Zukunft ist Mallorca und der E-Roller.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.