https://www.faz.net/-gy9-zzdw

Tech-Talk : Mit dem Navi nach Berlin

Merkt sich die schlaute Routenwahl: Falk F10 Bild: Hersteller

Auf fast allen deutschen Autobahnen wird man im Minutenabstand durch stets wechselnde Tempolimits schikaniert. Da profitiert vor allem der Vielfahrer von praktischen Funktionen neuer Navis, die auf der IFA vorgestellt werden.

          1 Min.

          Wohin geht die Reise? Der Blick auf die Navigations-Neuheiten der Internationalen Funkausstellung zeigt etliche Innovationen, auf die sich der Autofahrer schon jetzt freuen darf. Etwa bei Blaupunkt die Kamera im portablen Travelpiloten. Sie nimmt Verkehrsschilder mit Geschwindigkeitsbeschränkungen auf und blendet die Information auf dem Display ein.

          Michael Spehr
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Da man mittlerweile auf fast allen deutschen Autobahnen (mit Ausnahme der bayrischen) im Minutenabstand durch stets wechselnde Tempolimits schikaniert wird, profitiert vor allem der Vielfahrer von dieser praktischen Funktion. Eine pfiffige Verkehrszeichenerkennung bietet demnächst auch der neue Opel Insignia, die Technik kommt von Zulieferer Hella. Die Kamera nimmt 30 Bilder pro Sekunde auf und vergleicht sie mit gespeicherten Fotos von Verkehrszeichen.

          Insider-Informationen aus dem Internet

          Hersteller Falk setzt hingegen auf eine lernende Navi-Software. Weicht der Fahrer von der berechneten Strecke ab und kommt schneller zum Ziel, merkt sich der Kopilot „F10“ die schlaue Routenwahl. Via Internet profitieren dann andere Falk-Nutzer von solchen Insider-Informationen. Auch der GPS-Pionier Garmin hat kluge Ideen und denkt an Wanderer und Radfahrer. Was denen fehlt, sind präzise Karten für die Natur. Diese enthält nun der „Freizeit Guide“, lieferbar sowohl für die Straßennavis aus der Nüvi-Reihe wie auch die Garmin-Produkte für den Outdoor-Einsatz.

          Nun bleibt nur noch ein Wunsch: Dass sich bitteschön auch die anderen großen Hersteller der hilfreichen Kopiloten wieder mehr auf ihre Kernkompetenz besinnen. MP3-Spieler und Bildbetrachter, Videospiele und anderer Schnickschnack haben nämlich im Navi nichts zu suchen.

          Weitere Themen

          Studium digitale

          Serie „Digitale Bildung“ : Studium digitale

          Viele Unibibliotheken haben ihre Türen wieder geöffnet. Immer wichtiger wird aber vor allem, was sie Studenten digital zu bieten haben. Denn die suchen Lektüren und Fachaufsätze zunehmend im Netz.

          Topmeldungen

          In sieben Wochen Kanzler? Kurz nach Nikolaus will sich Olaf Scholz vom Bundestag wählen lassen.

          Ampel-Koalition : So wollen SPD, Grüne und FDP verhandeln

          300 Unterhändler machen für SPD, Grüne und FDP die Einzelheiten des Koalitionsvertrags aus. In 22 Arbeitsgruppen ringen sie um Kompromisse. Doch die harten Nüsse müssen die Parteichefs selbst knacken.
          Donald Trump im Oktober in Iowa

          Neues Soziales Netzwerk : Donald Trump pachtet die Wahrheit

          Der frühere amerikanische Präsident will mit „Truth Social“ der „Tyrannei“ der liberalen Tech-Giganten entgegentreten. Endlich bekomme Amerikas „Lieblingspräsident“ wieder ein Stimme.
          Im Steinbruch des Baustoffkonzerns HeidelbergCement

          Klimakiller Zement : Das Fundament der Welt wird zum Feindbild

          Die Zementindustrie verursacht sieben bis acht Prozent aller Treibhausgase: Heidelcement stößt so viel aus wie ganz Österreich. Der Emissionshandel stößt hier an seine Grenzen, das Bauen wird sicher teurer. Gibt es eine Lösung?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.