https://www.faz.net/-gy9-706pz

Surround-Sound im Heimkino : Alles für die Nachbarn

Auf der linken Seite die Variante für Hausbesitzer, auf der rechten Seite das Set für Cineasten mit Nachbarn Bild: Hersteller

Raumklang im heimischen Kino macht Spaß. Ernst wird es allerdings, wenn sich der Nachbar über den durchdringenden Sound beschwert. Dann gibt es aber auch eine Lösung: Raumklang aus dem Kopfhörer.

          3 Min.

          Zu Hause ist der Teufel los, die Frau stinksauer. Die Heimkinoanlage nimmt beim Transport eine ganze Palette ein, weil allein das Subwoofer-Paket über 26 Kilogramm wiegt. Nicht umsonst steckt ein „L“ in der Bezeichnung „LT 2 R High Definition 5.1 Set L“. Die vier Lautsprechersäulen sind mit 115 Zentimeter Höhe sehr schlank. Doch der Subwoofer steht im Wohnzimmer wie ein Monolith, den die Firma Teufel geschickt hat, um mit 700 Watt Leistung den Nachbarn das Leben zur Hölle zu machen. Doch im Innern des schwarzen Blocks ist auch die feine Technik eines AV-Receivers verbaut. Da der Decoder Filme in hochauflösenden Formaten wie Dolby Digital TrueHD und DTS-HD Master Audio wiedergeben kann, feiert ihn der Hersteller als „Weltpremiere“.

          Die vier Lautsprechersäulen sind mit 115 Zentimeter Höhe sehr schlank, doch der Subwoofer steht im Wohnzimmer wie ein Monolith
          Die vier Lautsprechersäulen sind mit 115 Zentimeter Höhe sehr schlank, doch der Subwoofer steht im Wohnzimmer wie ein Monolith : Bild: Hersteller

          Es ist aber vielmehr die klassische Funktion eines AV-Receivers, die den Monolithen im Vergleich zu anderen Subwoofern attraktiv macht. Denn egal, ob Streaming-Clients wie Apple TV, Bluray-Player oder Spielekonsolen Videosignale an den Fernseher schicken wollen, können sie das über den AV-Receiver tun. Der Subwoofer kann im Wohnzimmer etwas abseits des Fernsehers mitsamt der Quellgeräte aufgestellt werden. Mit einem einzigen HDMI-Kabel wird der gesamte Verkehr der Audio- und Videosignale zwischen dieser Einheit und dem Fernseher geregelt.

          Egal, ob Streaming-Clients wie Apple TV, Bluray-Player oder Spielekonsolen Videosignale an den Fernseher schicken wollen, können sie das über den AV-Receiver tun
          Egal, ob Streaming-Clients wie Apple TV, Bluray-Player oder Spielekonsolen Videosignale an den Fernseher schicken wollen, können sie das über den AV-Receiver tun : Bild: Hersteller

          Wir beginnen bei der Testvorführung mit einem dialoglastigen Film ohne Actionszenen. Der Politthriller „The Ides of March“ hört sich sehr gut an. Die Stimmen werden von den beiden Front-Lautsprechern und dem Center präzise und sehr klar wiedergegeben. Die im Film spärlich eingesetzte Musik wandert harmonisch durch die Surround-Lautsprecher, der Subwoofer hält sich angenehm zurück. Beim Walkürenritt in „Apocalypse Now Redux“ und während des legendären Schusswechsels in „Heat“ zeigt das Set von Teufel, was es kann. Die Soundeffekte werden detailgetreu und gezielt eingesetzt, ohne dass der Subwoofer einem den Wind ins Gesicht treibt. Die Verteilung des Klangs ist zwischen den Höhen, Mitten und Tiefen sehr ausgewogen. Während des aktuellen Actionfilms „Phantom Protokoll“ ließ es sich der Subwoofer dann doch nicht nehmen, das Sofa hin und wieder durchzurütteln. Willkommen im Kino!

          Eigentlich gibt es nur eine Sache, die gegen Teufels „LT 2 R High Definition 5.1 Set L“ spricht. Der Preis ist es nicht. 1599 Euro sind für dieses elegant und schick aussehende, sehr solide verarbeitete und klanglich vollends überzeugende Set nicht zu viel. Es ist vielmehr der Streit mit der Ehefrau und den Nachbarn, der Cineasten vom Kauf abhalten könnte. Denn im Wohnzimmer steht viel Technik herum und der Sound hat - trotz aller Zurückhaltung des Subwoofers - viel Durchdringungskraft. Ob eine solche Heimkinoanlage in einem Mehrfamilienhaus vertretbar ist, muss jeder selbst wissen.

          Headzone von Beyerdynamic

          Wir wollen aber auf Surroundsound beim heimischen Kinoerlebnis nicht verzichten und haben bei Beyerdynamic eine Alternative für harmoniebedürftige Cineasten gefunden. „Headzone“ ist quasi ein Verstärker für Kopfhörer, der Raumklang simuliert. Das Gerät gibt es zwar schon mehrere Jahre, aber erst mit dem aktuellen Preis von 899 Euro wird es nun erst interessant. Die minimalistisch und kühl gestaltete Vorderseite wird von einem einzigen Drehregler dominiert, mit dem man im Wesentlichen die Lautstärke einstellt. Dort sieht man auch, ob Headzone die Audiosignale im Format DTS, Dolby Digital, Pro Logic oder PCM Stereo wiedergibt. Quellgeräte wie Bluray-Player und andere werden entweder über einen optischen oder coaxialen Eingang angeschlossen. Bleibt noch der Kopfhörer. Beyerdynamic schlägt mehrere firmeneigene Modelle in einer Preisspanne von 300 bis 900 Euro vor. Es funktioniert grundsätzlich auch jeder andere Kopfhörer. Doch wie funktioniert die Headzone?

          Raumklang entsteht dadurch, dass die Heimkinoanlage mit ihren fünf - oder gar sieben - rund um den Zuschauer plazierten Lautsprechern die Klänge im Raum so verteilt, wie sie in der Welt des Films auch vorkommen. Wie schafft es Beyerdynamic nun, im Kopfhörer einen Surroundsound zu erzeugen, obwohl sich nur zwei Klangquellen in Form von Muscheln auf dem linken und rechten Ohr befinden? Headzone simuliert einen Raum, in dem sich mehrere Schallquellen befinden. Um diesen Umwandlungsalgorithmus programmieren zu können, musste Beyerdynamic Daten im Forschungslabor sammeln. In einem schallgedämpften Raum maßen die Ingenieure an einem künstlichen Kopf mit Sensoren am linken und rechten Ohr, was an Klang überhaupt ankommt, wenn man Lautsprecher im Raum verteilt. Diese Veränderungen berücksichtigt die Headzone bei der Wiedergabe von Surroundsignalen. Letztlich kommen also beim Hören auf dem linken und rechten Ohr die gleichen Informationen an, wie wenn der Zuschauer zwischen Surround-Lautsprechern säße.

          „Headzone“ von Beyerdynamic ist quasi ein Verstärker für Kopfhörer, der Raumklang simuliert
          „Headzone“ von Beyerdynamic ist quasi ein Verstärker für Kopfhörer, der Raumklang simuliert : Bild: Hersteller

          Wir haben uns wieder die gleichen Testfilme angeschaut. Und die Headzone simuliert den Raumklang während der Filmwiedergabe erstaunlich gut. Der Filmsound wirkt ähnlich differenziert und klar. Einzelne Klänge können räumlich zugeordnet werden. Allerdings fehlt schon der große Raum wie bei einem Surroundset. Man muss sich allerdings auch an den Klang gewöhnen und den Kopfhörer während des Filmerlebnisses „vergessen“. So hatten wir den Eindruck, dass Dialoge lange nicht so gut klangen wie bei Teufels Surroundset. Das kann aber unter anderem daran liegen, dass man trotz der Schallquellen auf dem linken und rechten Ohr sich „vorstellen“ muss, dass sie - wie auch korrekt simuliert - etwa bei Dialogen von vorne kommen.

          Beim „Headtracking“ werden Basisstation und Kopfhörer mit einer Art Antenne ausgestattet und per Ultraschall miteinander verbunden
          Beim „Headtracking“ werden Basisstation und Kopfhörer mit einer Art Antenne ausgestattet und per Ultraschall miteinander verbunden : Bild: Hersteller

          Dreht man etwa den Kopf leicht zur Seite, müsste sich der Fernseher mitbewegen, weil die Headzone vom optimalen Zuschauerplatz ausgeht. Für dieses Problem hat Beyerdynamic auch eine Lösung. Beim „Headtracking“ werden Basisstation und Kopfhörer mit einer Art Antenne ausgestattet und per Ultraschall miteinander verbunden. Die Headzone erkennt also, wann der Zuschauer den Kopf dreht und passt die Audiosignale dieser Situation so an, als bewege er sich zwischen wirklichen Lautsprechern. Und von alledem bekommt die Frau und der Nachbar nichts mit.

          Weitere Themen

          Toyota RAV4 Video-Seite öffnen

          F.A.Z. Fahrbericht : Toyota RAV4

          Der 1994 vorgestellte RAV 4 hatte permanenten Allradantrieb mit einem Differential in der Mitte. Damit wurde er zur Mutter der SUV‘s. Was das neueste Modell zu bieten hat zeigt unser Fahrbericht.

          Unter 15.000 Euro geht nichts mehr

          Harley-Davidson : Unter 15.000 Euro geht nichts mehr

          Bittere Pille für manchen Harley-Fan: Der amerikanische Motorradhersteller streicht sämtliche günstigen Modelle aus dem Programm. Und geizt mit Neuheiten für die kommende Motorradsaison.

          Topmeldungen

          Hans-Georg Maaßen im Oktober 2020 in Berlin

          AfD-Klage : Maaßen will Schaden von Verfahren abwenden

          Nach mehr als einem Jahr fällt der Kanzlei Höcker ein möglicher Interessenkonflikt ihres Beraters Hans-Georg Maaßen auf. Es geht um die Vertretung der AfD. Der frühere Verfassungsschutzpräsident zieht sich zurück.

          Bidens Kabinett : Kein Zurück zu 2016

          Das Kabinett des neuen Präsidenten ist ein politisches Signal. Doch auch wenn sich viele bekannte Gesichter darunter finden: Die Präsidentschaft Bidens kann keine dritte Amtszeit Obamas werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.