https://www.faz.net/-gy9-a9bua
Michael Spehr (misp.)

Tech-Talk : So trickst Google

  • -Aktualisiert am

Kein Tracking mehr, Privatsphäre zuerst, Google stoppt personalisierte Werbung: So war es überall zu lesen. Leider ist das falsch.

          1 Min.

          Google stoppt personalisierte Werbung und verzichtet auf die übergreifende Nachverfolgung der Internetnutzer. Die Meldung der vergangenen Woche hört sich an, als ob die Hölle zufriert. Schließlich verdient der Konzern sein Geld mit der aus dem Tracking abgeleiteten Werbung. Sollte etwa der Wunsch der Menschen nach Wahrung ihrer Privatsphäre nun auch bei Google Gehör finden? Oder hat die vermeintliche Kehrtwende etwas mit den drei kartellrechtlichen Verfahren zu tun, die allein in den Vereinigten Staaten gegen die Muttergesellschaft Alphabet geführt werden?

          Tatsächlich hatte Google schon 2018 angekündigt, die umstrittenen Third-Party-Cookies langfristig abzuschaffen. Googles neue Technik zur Nachverfolgung von Internetnutzern heißt Floc, Federated Learning of Cohorts. Der jeweilige Browser soll bei der Erstellung von Persönlichkeitsprofilen helfen, und diese sollen in Kohorten erfasst werden. Von einem Ende des Trackings kann also keine Rede sein. Es ändert sich nur die Technik. Google selbst spricht von einer Trefferrate von mindestens 95 Prozent des bisherigen Ansatzes. Also alles weiter wie bisher.

          Michael Spehr
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Weitere Themen

          Ich bin so frei

          Vegane Autoinnenräume : Ich bin so frei

          Immer mehr Autohersteller entwickeln nachhaltige oder vegan gestaltete Innenräume. So gibt es etwa im C40 von Volvo kein Leder mehr, auch nicht am Lenkrad oder am Automatikwahlhebel.

          Topmeldungen

          Christian Lindner, FDP-Chef

          Bundestagswahl : Ist die FDP noch eine Wirtschaftspartei?

          Wenn es hart auf hart kommt, setzt die FDP auf klassische Wirtschafts- und Finanzthemen – und hält sich für mögliche Koalitionen zugleich Hintertüren offen. Die Anhänger könnten gerade das erleben, was sie vor der Wahl abschreckt.
          Markus Söder beim Parteitag der CSU in Nürnberg

          CSU-Chef im Wahlkampf : Markus Söder, der Antibayer

          Ganz Deutschland, so sagen es die Umfragen, hätte lieber Markus Söder als Armin Laschet zum Kanzler. Ganz Deutschland? Nein, die Bayern mögen ihn nicht.
          Maximilian Schulz in seiner Wohnung

          Studium als Rollstuhlfahrer : „Mir war immer egal, wenn Leute glotzen“

          Maximilian Schulz aus München über sein Studium im Rollstuhl, selbstverordnete Quarantäne, eine schlimme Phase in seinem Leben, nette und böse Mitmenschen, das nervende Thema Krankheit und warum ihn Impfgegner rasend machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.