https://www.faz.net/-gy9-9b99p

Schlusslicht : So praktisch intelligent

  • -Aktualisiert am

Irgendwie gehört diese als Open-air-Festival wiedergeborene Messe auch zu den Abgehängten. Bild: dpa

Familienkrach in der Union, die Daimler aufgebrummten Rückrufe und eine als Open-air-Festival wiedergeborene Messe. Das war nicht alles in dieser Woche.

          1 Min.

          Vor lauter Familienkrach in der Union, den Daimler aufgebrummten Rückrufen, nicht zuletzt einer dahinschmelzenden Antarktis, sind sie uns glatt vom Schirm gerutscht: die Abgehängten, von denen letzthin noch so viel die Rede ging. Denkt man da nicht wie gewöhnlich an Durchschnittsverdiener auf Wohnungssuche in den Städten, hat man sich wohl eine ältere Dame im ländlichen Raum vorzustellen, die immer noch nicht Rosamunde Pilchers Cornwall-Dramen ruckelfrei streamen kann. Dass daran künstliche Intelligenz, dieser Wiedergänger der Digitalisierung, den Wirtschaftsminister Altmaier zur Cebit-Eröffnung als so wichtig pries, flott etwas ändern wird, darf bezweifelt werden. Ein bisschen praktische Intelligenz hätte erkennen lassen, dass es nicht reicht, das schnelle Internet bis nach Hinterwaldhausen fortgesetzt und mit ständig steigenden Bitraten immer nur zu versprechen ohne Geld und eine Schippe in die Hand zu nehmen.

          Vielleicht sollte nicht von Abgehängten, sondern von den Verschaukelten geredet werden. Wobei eine der größten Schaukeln die gebetsmühlenartig uns als Herausforderung präsentierte Digitalisierung ist. Dass sich auf die das tumbe Volk nicht so richtig freut, ist zu verstehen: man muss nur mal mit der App „Ihr Paket ist bald da“ kommuniziert haben. Heißa, wenn wir jetzt auch noch unsere eigenen Fahrkarten kontrollieren dürfen!

          F.A.Z. Digitec: jetzt testen!
          F.A.Z. Digitec: jetzt testen!

          Nehmen Sie die digitale Zukunft selbst in die Hand.

          Mehr erfahren

          Apropos Cebit. Irgendwie gehört diese als Open-air-Festival wiedergeborene Messe auch zu den Abgehängten. Nicht mal ein selbstfahrendes Auto für den Minister war greifbar, unerhört. Sein Kollege Scheuer, der Zetscheschreck, soll sich nicht nur um Stickoxid, sondern wegen vieler Radlerunfälle auch um LKW-Abbiegeassistenten kümmern, fordert der Fahrradclub. Gestern war nämlich Tag der Verkehrssicherheit, falls das jemand auf dem Schirm gehabt haben sollte.

          Weitere Themen

          Wald liegt in der Luft

          Drohnen pflanzen Bäume : Wald liegt in der Luft

          Bäume zu pflanzen ist ein echter Knochenjob, zeitaufwendig und anstrengend. Doch nun eilen Drohnen zur Hilfe, die zeigen: Aufforstung geht auch von oben.

          „Da fehlt natürlich was“ Video-Seite öffnen

          Fußball-Fan zu Geisterspiel : „Da fehlt natürlich was“

          Viele Fußball-Fans haben sich auf diesen Moment gefreut: Der Ball rollt wieder. Wegen der Corona-Maßnahmen finden die Spiele der Bundesliga allerdings ohne Publikum im Stadion statt. Bei der Partie Union Berlin gegen Bayern München haben es sich einige Fans jedoch nicht nehmen lassen, vor dem Stadion An der Alten Försterei in Berlin zu warten.

          Topmeldungen

          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.

          Einspruch exklusiv : Tierquälerei als Staatsraison

          Die ohnehin geringen Strafen für Tierquälerei kommen in Deutschland kaum jemals zur Anwendung, weil Staatsanwaltschaften sich in Arbeitsverweigerung üben und Gerichte selbst rechtswidrige Praktiken stützen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.