https://www.faz.net/-gy9-a19di

Schlusslicht : Saniert mit Strategie

  • -Aktualisiert am

Als Daimlers Zukunft noch so stark wie Arnold schien. Bild: dpa

Wirecard eine Betrügerbude, die Commerzbank ziel- und führungslos, das ließe sich noch aushalten. Aber Daimler mit kapitalem Motorschaden? Wir brauchen einen wie Trump. Dringend.

          1 Min.

          Stimmt der Grundsatz, dass nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten sind, dann war das eine super Woche. Deutschlands Vorzeige-Start-Down in der Digitalisierung von Zahlungsströmen erweist sich als leere Hülle, und wir fragen uns, was Wirecard überhaupt je an Geschäft hatte. An seriösem, nicht an Luftbuchungen oder Marihuanatransfers. Die Vernichtung des Aktionärsvermögens erinnert uns an Arcandor, aber der Middelhoffsche Miederwarenladen hatte ja keine Strategie und schon gar nichts Digitales. Wirecard indes hat oder hatte ein Geschäftsmodell, falls nicht auch das unbemerkt von Wirtschaftsprüfern und Finanzaufsicht nur erfunden war.

          Da vertrauen wird doch lieber der Commerzbank. Deren Vorstandsvorsitzender Martin Zielke gesteht mitsamt seinem Chefaufseher Stefan Schmittmann unumwunden ein, kein Geschäftsmodell zu haben. Weshalb neue Führungskräfte und neue Strategien gesucht werden. Wie wäre es mit einer Digitalplattform, die ist in Aschheim gerade günstig zu haben. Falls sie nicht erfunden ist. Was uns beruhigt ist die Tatsache, dass der Bund sich in die Sanierung der Commerzbank mit guten (Personal-)Ratschlägen eingeschaltet hat. Es kann nur eine Frage der Zeit sein, bis Olaf Scholz und Peter Altmaier vor die Presse treten und im Sinne Norbert Blüms sagen: „Die Einlagen sind sicher“.

          Unser Vertrauen in Politiker in Dingen der Technik und der Wirtschaft ist in dieser Woche sowieso stark gestiegen. Denn mit Entsetzen müssen wir feststellen, dass auch Daimler ein Sanierungsfall ist. Weil der Sonnyboy Dieter Zetsche Elektromobilität und Digitalisierung verschlafen hat und sein Nachfolger Ola Källenius den ihm überlassenen Mercedes-Karren nicht aus dem Dreck kriegt. Wir empfehlen als Aufseher und Aufräumer statt Zetsche Donald Trump, der saniert gerade ganz Amerika. Indem er zur Online-Vorlesung verdammte ausländische Studenten in Harvard und am MIT aus dem Land wirft. Das ist mal ne Digitalstrategie.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Soldat des libanesischen Militärs schaut auf den Ort der Explosion in Beiruts Hafen

          Libanon : Mehr als 70 Tote und 3000 Verletzte bei Explosion in Beirut

          Der Libanon steckt derzeit in einer seiner schwersten Krisen seit Jahrzehnten. Mitten in diesen politischen Turbulenzen kommt es am Hafen von Beirut zu einer gewaltigen Explosion. Verantwortlich gewesen sein könnte eine Lagerhalle mit Ammoniumnitrat sein.
          SPD-Politiker Kevin Kühnert

          SPD-Führung : Kühnert auf dem Weg

          Kevin Kühnerts Ziel, der Bundestag, ist der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. In wessen Richtung? Dumme Frage.
          Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

          Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

          Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.