https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/roter-platz-18212553.html
 

Oligarchenyacht : Roter Platz

  • -Aktualisiert am

Auf der Suche nach einer rasch verfügbaren Megayacht? Mit „Axioma“, gut 70 Meter lang, wird jetzt das erste Oligarchenschiff versteigert.

          1 Min.

          Am 23. August, Tag der Narzisse und Gedenktag der Opfer des Totalitarismus, wird die erste beschlagnahmte Megayacht eines russischen Oligarchen den Besitzer wechseln. Dmitry Pumpyansky, dem sanktionierten russischen Milliardär, Oligarchen und langjährigen Vorstandsvorsitzenden der Rohrfabrik OAO TMK, die unter anderem die Öl- und Gasindustrie beliefert, wird eines seiner Lieblingsspielzeuge entzogen. Um 12 Uhr, High Noon, versteigert Howe Robinson Partners in Gibraltar die 72,50 Meter lange Axioma, die Pumpyansky, kurz nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2013, erwarb. Damals hieß das bei Dunya Yachts in Istanbul gebaute Schiff noch Red Square – Roter Platz.

          Hintergrund der Versteigerung ist angeblich nicht allein Pumpyanskys Oligarchendasein. Das Ganze soll etwas diffiziler sein und auf einen hohen Millionen-Dollar-Kredit bei JP Morgan Chase zurückgehen. Kreditnehmer, heißt es, sei Pyrene Investments und damit die zyprische Furdberg Holding, die zu Pumpyanskys Trust gehöre. Zahlungen an JP Morgan waren demnach ob der Sanktionierung nicht mehr möglich, und deshalb habe die Bank auf die Umwandlung von Sachwerten gedrungen. Das ganze Prozedere hat also offenbar vor allem wirtschaftliche Hintergründe, wenngleich die öffentliche Wahrnehmung eine andere sein wird. Interessant wird auch, wer sich solch ein Schiff ins Portfolio holt. Kann man als Europäer (ein paar Länder klammern wir hier aus), Amerikaner oder Australier guten Gewissens an einer Bord-Bar sitzen, wo vielleicht schon Wladimir und Sergej ihren Wodka geschlürft haben? Wer die Yacht erwirbt, wird sich auf Pumpyanskys Beliebtheitsskala nicht oben einordnen. Ein Mindestgebot gibt es jedenfalls nicht.

          Weitere Themen

          Fahrtenschreiber

          Der F.A.Z.-Autoticker : Fahrtenschreiber

          Deutlich mehr Elektroautos in Deutschland ++ Automarkt in der EU schrumpft zum dritten Mal in Folge ++ Fünf Sterne für elektrischen Cupra Born

          Volkes Wagen

          FAZ Plus Artikel: Fahrbericht Škoda Karoq : Volkes Wagen

          Viel Platz, anständige Motorisierungen und ein gefälliges Design: Der Škoda Karoq bringt Zutaten für ein erfolgreiches Auto mit. Aber das Topmodell 2.0 TSI ist teuer. Und laut.

          Topmeldungen

          Wladimir Putin beim informellen GUS-Gipfel in Sankt Petersburg

          Wladimir Putin wird 70 : Ein einsamer Tag voller Arbeit

          Der Jubeltag des Präsidenten sollte ein ganz normaler Tag sein. Die Armeeführung ist bemüht, „zurückgeschlagene Angriffe“ und „vernichtete“ ukrainische Soldaten zu vermelden.
          Zuletzt beim Alten Fritz? In Berlin ging schon lange nichts mehr glatt.

          Fraktur : Die Qual der Wahl

          Müssen in Berlin wirklich noch einmal alle Parteien auf dem Stimmzettel stehen? Auch die Entscheidung zwischen Schlottern und Surfen fällt nicht leicht.
          Nio will mit seiner elektrischen Oberklasse-Limousine ET7 deutsche Kunden gewinnen.

          Nio, BYD & Co : Die Chinesen geben Gummi

          Mit massiven staatlichen Hilfen hat China seine Elektroauto-Hersteller groß gemacht. Jetzt wollen sie auch den deutschen Markt erobern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.