https://www.faz.net/-gy9-9zya2

Tech-Talk : Elfmeter für den Anwalt

  • -Aktualisiert am

Wer Regeln verletzt, soll dazu stehen und die Konsequenzen tragen. Aber die empfundene Unverhältnismäßigkeit und das kopflose Hin und Her schwächen das Vertrauen in den Gesetzgeber und stacheln zu Widerstand an.

          1 Min.

          Die neuen Verkehrsregeln und die damit verbundene Verschärfung der Strafen sind kein Ruhmesblatt der Gesetzgebung. Vor allem, dass ein Teil wieder zurückgenommen werden soll, was man befürworten kann, irritiert. Warum nicht gleich so? Es soll also nicht mehr schon bei erstmaliger Überschreitung um 21 km/h innerorts oder 26 km/h außerorts ein Fahrverbot ausgesprochen werden. Die Geldstrafe soll aber von 80 auf 100 Euro erhöht werden.

          Automatisch fragt man sich, was passiert, wenn man in der Zwischenzeit geblitzt wird. Grundsätzlich gilt das Gesetz, das zur Zeit der Tat in Kraft war, wird es aber vor der Strafentscheidung geändert, ist das mildere Gesetz anzuwenden. Es ist also klar, was Anwälte raten: Auch wenn in der Sache nichts zu machen ist, Einspruch einlegen, um die Entscheidung bis zum Inkrafttreten der Rücknahme zu verschleppen, notfalls bis zum Oberlandesgericht.

          Wer Regeln verletzt, soll dazu stehen und die Konsequenzen tragen. Aber die empfundene Unverhältnismäßigkeit und das kopflose Hin und Her schwächen das Vertrauen in den Gesetzgeber und stacheln zu Widerstand an, der bei Anwälten auf fruchtbaren Boden fallen wird.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          V8 statt W12

          Bentley Bentayga : V8 statt W12

          Nach vier Jahren Marktpräsenz überarbeitet Bentley das SUV Bentayga. Innen wird alles noch feiner, das Heck wurde komplett umgestaltet. Der angekündigte Plug-in-Hybrid soll der sparsamste Bentley aller Zeiten werden.

          Topmeldungen

          Spanien in der Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.

          Putins Corona-Politik : Der Impfstoff-Murks aus Moskau

          Putin hat mit der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs vielleicht seinen Sputnik-Moment, doch Sektkorken knallen keine. Das rücksichtslose politische Manöver kann der Impfstoffentwicklung weltweit schaden.
          Mike Pompeo und seine Frau Susan bei der Ankunft am Prager Flughafen am 11. August

          Zum Auftakt der Europareise : Pompeo erhält eine deutliche Botschaft

          Der amerikanische Außenminister besucht in dieser Woche vier europäische Länder. Es geht um Truppenstationierungen und um China. Gleich zu Beginn kommt aus Moskau deutliche Kritik: vom deutschen Außenminister.

          Erster Meiler : Streit um ein Atomkraftwerk in Belarus

          Minsk steckt in der größten politischen Krise seit der Unabhängigkeit. Ausgerechnet jetzt will das Land das erste Kernkraftwerk in Betrieb nehmen. Ein Nachbarland sieht eine Gefahr für die nationale Sicherheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.