https://www.faz.net/-gy9-6v3j1
 

Navi-Sprachausgabe : Allez à gauche

  • -Aktualisiert am

Herbstferien in Südfrankreich und ein Navi, das die Orte nicht auszusprechen vermag. Da hilft nur eines: Die komplette Wegweisung umstellen. Das setzt voraus, dass man ein energisches „Maintenant allez à gauche“ versteht.

          1 Min.

          Sie kennen jede Sackgasse zwischen dem Nordkap und Gibraltar. Sie dirigieren in allen handelsüblichen Kontinental-Idiomen von Portugiesisch bis Polnisch durchs Dickicht der Fahrstreifen. Aber sind die Navigationssysteme mit ihrer multilingualen Sprachausgabe wirklich polyglott? Herbstferien in Südfrankreich, die Tour nähert sich Marseille. Das Navi kündet dauernd von irgendeinem Ort, der so ähnlich wie Marcel klingt. Man ahnt, was gemeint ist, aber bei Túläng, heftig betont auf der ersten Silbe, muss man schon ein bisschen erraten, dass die Hafenstadt Toulon gemeint ist. Saint-Maximin-la-Sainte-Baume ist in der akustischen Umsetzung schlichtweg nicht zu identifizieren. Maximin hat die Betonung auf der ersten Silbe, der Rest ist eine putzige Verballhornung der unverständlichen Art.

          Gut, dass das Navi einen Karten-Darstellungsmodus hat, der den Text dann auch noch schriftlich präsentiert. Was passiert da im digitalen Maschinenraum? Babylonischer Overload? Wir hegen einen naheliegenden Verdacht: Das geplagte Navi muss seinen Text aus einem Inventar an Lautelementen der jeweils voreingestellten Nationalzunge zusammensetzen. Und die Atome des deutschen Mundwerks sind viel zu kantig für die fließenden Namen der französischen Geografie. Sie wollen sich einfach nicht zu einem anständigen Marseille fügen. Da hilft nur eines: Die komplette Wegweisung auf Französisch umstellen. Das setzt zwar voraus, dass man ein energisches „Maintenant allez à gauche“ versteht und folgerichtig stehenden Fußes links fährt. Aber dann klappt’s sogar mit Toulon.

          Weitere Themen

          Sitzgelegenheit

          Fahrbericht Elektro-Mofa : Sitzgelegenheit

          Das Vässla Bike ist ein Elektro-Tretroller mit Sitz oder ein E-Bike ohne Pedale. Aber letztlich ist es ein Elektro-Mofa. Wie auch immer. Wir hatten Spaß damit.

          Topmeldungen

          Eine Mitarbeiterin eines Hamburger Testzentrums macht einen Corona-Test.

          F.A.Z.-Frühdenker : Rüsten gegen die Delta-Variante

          Auf dem EU-Gipfel wird mit Ungarn gestritten und über Russland debattiert, Deutschland wappnet sich gegen die Ausbreitung der Delta-Variante und München klagt gegen „Oktoberfest goes Dubai“. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.