https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/mwc/mobile-world-congress-das-schnellstes-smartphone-der-welt-12093180.html

Mobile World Congress : Huawai wirbt mit dem „schnellsten Smartphone der Welt“

  • Aktualisiert am

Das Ascend P2 von Huawei Bild: AP/dpa

Zum Start der Mobilfunk-Messe legt der chinesische Anbieter Huawei die Messlatte hoch: Sein neues Smartphone soll angeblich das schnellste der Welt sein - und um die Hälfte schneller als das iPhone 5.

          1 Min.

          Der chinesische Hersteller Huawei hat in Barcelona ein neues Smartphone vorgestellt, das die derzeit schnellste Internet-Verbindung bieten soll. Kurz vor Start des Mobile World Congress in Barcelona zeigte Huawei das Modell Ascend P2. Das Smartphone unterstütze erstmals den schnellen Datenfunk LTE (Cat4) und sei fast um die Hälfte schneller als Apples iPhone5, sagte Huawei-Chef Richard Yu.

          Derzeit unterstütze noch kein Smartphone das schnelle LTE-Netz der vierten Kategorie, sagte Lars-Christian Weisswange, Chef von Huawei Deutschland. Mit dem Ascend P2 sei Huawei der erste Anbieter, der den Standard mit voller Leistung unterstützt. Mit dem neuen Smartphone will sich Huawei in der Oberklasse der Smartphones positionieren. Es lädt laut Yu Daten mit einer Geschwindigkeit von 150 Megabit pro Sekunde aus dem Internet, die Upload-Rate beträgt 520 Kilobit pro Sekunde.

          Die Geschwindigkeit im Alltag hängt vom Netz ab

          Derzeit bewirbt etwa die Deutsche Telekom ihre LTE-Netze mit einer Geschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde. „Bislang hat es ja auch noch kein Smartphone gegeben, das schneller war“, sagte Weisswange. Das werde sich mit dem Ascend P2 ändern. Die tatsächliche Geschwindigkeit im Alltag hängt allerdings auch von den Netzen ab. Das Ascend P2 ist 8,4 Millimeter dick und hat ein 4,9 Zoll großes HD-Display.

          Über das Android-Betriebssystem hat Huawei eine komplett neue Softwareoberfläche gelegt, das ein aufgeräumteres Erscheinungsbild und bessere Bedienbarkeit gewährleisten soll. Das Gerät soll ab März für einen Preis von 399 Euro in Europa verfügbar sein. Den Vorgänger des neuen Smartphones hat Huawei laut Yu in 40 Ländern ausgeliefert. Inzwischen ist das Unternehmen die Nummer drei im weltweiten Smartphone-Markt.

          2012 verzeichnete Huawei nach eigenen Angaben mit einem Umsatz von 7,5 Milliarden US-Dollar ein Wachstum von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das kommende große Wachstum im Smartphone-Geschäft steht in Märkten wie China, Indien oder Afrika bevor. Dort haben chinesische Anbieter wie Huawei oder ZTE eine starke Position mit ihren günstigen Geräten. Immer mehr stoßen sie aber auch in die Oberklasse vor.

          Mit seinem neuen Smartphone will Huawei vor allem auch die entwickelten Märkte wie Europa erobern. Neue günstige Smartphones sind eines der zentralen Themen beim am Montag beginnenden Mobile World Congress. Weitere Schwerpunkte sind superschnelle LTE-Datenverbindungen und mehr Sicherheit.

          Weitere Themen

          Drei Musketiere aus Korea

          Erste Probefahrt Genesis GV60 : Drei Musketiere aus Korea

          Genesis ist die Premium-Marke von Hyundai. Sie ist seit einem Jahr in Deutschland auf dem Markt, als nächstes neues Modell startet im Juni der rein elektrische GV60, ein SUV mit 800-Volt-Technik und extrem schnellen Ladezeiten.

          Hup, Hup, Hurra!

          Schlusslicht : Hup, Hup, Hurra!

          Die Bahn macht es ihren Anhängern wahrlich schwer, sie zu lieben. Doch damit nicht genug: Jetzt nörgeln noch die Länderchefs und die Autofahrer spötteln. Was wir da brauchen? Mehr Eintracht.

          Topmeldungen

          Züge der Regionalbahn und S-Bahn am Hamburger Hauptbahnhof

          Deutsche Bahn : „Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige Chance“

          Für die Digitalisierung bei der Deutschen Bahn ist Daniela Gerd tom Markotten verantwortlich. Wie die Bahn pünktlicher werden will und was das mit Künstlicher Intelligenz zu tun hat, verrät sie im Interview.
          Elena in ihrem silbernen Honda auf dem Weg an die Front

          Ukrainische Freiwillige : Elena fährt an die Front

          Jede Woche steuert eine Ukrainerin ihr Auto, beladen mit Fleisch, Eiern und Kartoffeln, von Odessa dort hin, wo die Bomben fallen. Es ist ihre Art zu kämpfen.
          Ort für viele körperliche Bedürfnisse

          Fraktur : Herr Chrupalla erzählt vom Zelten

          Warum AfD-Politiker womöglich nicht stubenrein sind und so viele Menschen in Nordrhein-Westfalen keinen Bock haben, zu wählen.
          Zwei Frauen beten am Tag nach dem Massaker in einer Baptistenkirche in Buffalo.

          Rassistenmorde in Buffalo : Sie alle kennen einen der Toten

          Viele Bürger von Buffalo haben kein Auto, kein Geld und keine Zukunft. Als auch noch ein Rassist um sich schießt, wird alles zu viel. Ein Stimmungsbild aus einer zutiefst segregierten Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage