https://www.faz.net/-gy9-8laq7

Wohnmobil Compactline I 143 : Carthago reicht den Campern die leichte Hand

  • -Aktualisiert am

Mit einem Ausziehbrett kann die Lücke, wenn es darauf ankommt, zur Gänze geschlossen werden. Die Matratzen sind ebenso wie die des Hubbetts vorne von hoher Qualität, einen erholsamen Schlaf garantiert außerdem die durchweg gute Belüftung über die Dachhauben und die im Wohnbereich rundum ausstellbaren und mit Jalousien sowie Fliegengittern bewehrten Rahmenfenster. Der Kleiderschrank ist raumsparend unter dem in Fahrtrichtung linken Bett eingebaut, und auch die hinteren Dachstaukästen sind nicht einfach zu erreichen, der Weg zu ihnen führt grundsätzlich quer durch die Schlaflandschaft.

Über Stauraummangel kann sich im Carthago Compactline keiner beschweren. Innen kommen Garderobe, Küchenausstattung und die Bordbibliothek mühelos unter, für Schuhe gibt es im beheizten Zwischendeck ein eigenes Fach. Für weitere und sperrige Ausrüstung ist die von beiden Seiten zugängliche großzügige Heckgarage der rechte Aufbewahrungsort. Ein mit rutschfestem Belag versehener Boden, zahlreiche Ösen zum Verzurren von schwerem Gepäck und eine helle Beleuchtung zeigen, dass Qualität auch hinter den Kulissen für Eindruck sorgen kann. Gleichzeitig ist die mit 120 Zentimeter Höhe Kleinroller-taugliche Garage Technik-Raum, in einem Schaltkasten sind alle Sicherungen der Bordelektronik zusammengefasst.

Unterwegs gefällt das kompakte Carthago-Reisemobil mit Handlichkeit und komfortabler Federung. Das Gewicht passt perfekt zur Fahrwerksabstimmung des Fiat Ducato und dem leichten Alko-Tiefrahmen-Chassis. Die zweigeteilten, vorgehängten Außenspiegel helfen dem Fahrer, die Übersicht nach hinten zu bewahren, und verkleinern den toten Winkel maßgeblich, schränken aber gleichzeitig den Ausblick insbesondere beim Abbiegen ein. Das Rangieren auf dem Stellplatz oder enge Ortsdurchfahrten meistert der Compactline I 143 unterdessen eleganter als manch einer seiner Klassenkameraden. Nur 2,12 Meter misst sein Aufbau in der Breite, und spätestens jetzt wird klar, warum es im Innenraum an manchen Ecken eben etwas enger zugeht.

Die Ausstattung lässt sich mit den fünf verschiedenen Paketen (Chassis, Komfort, Media, Truma-Polar und Mediacenter) für insgesamt 9200 Euro für fast jeden Ferien-Einsatz komplettieren und obendrein ein hübsches Sümmchen im Vergleich zur Anschaffung der Einzelposten sparen, doch schränkt deren Gewicht von insgesamt 153 Kilogramm die Zuladung im fahrbereiten Zustand von 595 Kilogramm um gut ein Viertel ein. Dennoch bringt das Carthago-Reisemobil dank seiner durchdachten Möblierung, der ausgezeichneten Verarbeitung und einer komfortablen Grundausstattung alle Voraussetzungen für gelungene Wochenend- und Urlaubsfahrten mit.

Und seine Bewohner sind schneller am Ziel als andere. Wer statt der durchschnittlichen 12,3 Liter Dieselverbrauch auf 100 Kilometer Werte bis zu 16 Liter akzeptiert, der kann im I 143 und seinem 109 kW (148 PS) starken Vierzylinder-Turbodiesel mit maximal 143 km/h über die Autobahn sausen. Aber im Grunde sollten wir im Wohnmobil-Urlaub doch lieber entschleunigen.

Weitere Themen

BMW 2er Grand Coupé Video-Seite öffnen

Probefahrt : BMW 2er Grand Coupé

Mit dem neuen 2er Gran Coupé unterfüttert BMW seine 3er-Reihe und erweitert gleichzeitig das Angebot in der kompakten Klasse. Dieser BMW hat Frontantrieb - nur das Topmodell nicht.

Topmeldungen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.