https://www.faz.net/-gy9-120lz

VW Caddy 4motion : Unter allen Umständen Traktion

  • -Aktualisiert am

In allen Karosserieformen: Als Kombi und Kasten sowie in der Personenwagenausführung Life Bild: Hersteller

In seinen bisher fünf Produktionsjahren ist der Caddy von VW rund 650.000 mal verkauft worden. Jetzt gibt es den Caddy 4motion in allen Karosserieformen: Als Kombi und Kasten sowie in der Personenwagenausführung Life.

          2 Min.

          Es war ein perfektes Timing: Kurz vor der Präsentation des Caddy 4motion hatte es im Salzburger Land noch mal ordentlich geschneit, so dass der kleine Transporter die Vorzüge von vier angetriebenen Rädern in bergigem Gelände voll ausspielen konnte.

          VW erschienen die zu erwartenden Absatzzahlen für einen Allrad-Caddy groß genug, um diese Variante im Zuge einer kleinen Überarbeitung des Transporters auf die Bühne zu heben. Und daher gibt es den Caddy 4motion in allen Karosserieformen: als Kombi und Kasten für den gewerblichen Einsatz sowie in der Personenwagenausführung Life. Der (permanente) Allradantrieb ist ausschließlich in Verbindung mit dem 1,9-Liter-TDI (77 kW/105 PS, 250 Nm) zu haben, der den Löwenanteil der Caddy-Familie motorisiert, und kostet mit serienmäßigem Sechsganggetriebe im günstigsten Fall (Kastenwagen) 21.914 Euro. Das sind exakt 3219 Euro mehr als für die Frontantriebsversion, die allerdings nur fünf Gänge hat. Der Caddy Life 4motion kommt auf 23.461 Euro.

          Haldex-Kupplung ermöglicht eine stufenlose Übertragung des Drehmoments

          Für die Verteilung der Antriebskräfte zwischen den beiden Achsen kommt die neueste Generation der elektronisch geregelten Haldex-Kupplung zum Einsatz. Die läuft in einem Ölbad und ist am Hinterachsgetriebe angeflanscht. Sie ermöglicht eine stufenlose Übertragung des Drehmoments, in der neuen Ausführung jetzt sogar schlupfunabhängig, weil der Arbeitsdruck von 30 bar im Druckspeicher stets gegeben ist. Sollte es nötig sein, kann die gesamte Antriebskraft an die Hinterräder gelenkt werden.

          Für die Verteilung der Antriebskräfte kommt die neueste Generation der elektronisch geregelten Haldex-Kupplung zum Einsatz
          Für die Verteilung der Antriebskräfte kommt die neueste Generation der elektronisch geregelten Haldex-Kupplung zum Einsatz : Bild: Hersteller

          Für den zusätzlichen Antrieb musste die Hinterachse neu entwickelt werden, es handelt sich um eine Starrachse an Blattfedern, eine im Transportergewerbe geschätzte robuste Konstruktion. Weitere Maßnahmen waren die zweiteilige Kardanwelle, eine daran angepasste Abgasanlage und etliche Verstärkungen im Karosserieblech. Auch der 60-Liter-Tank musste neu konzipiert werden.

          Ein Fünftel soll in Deutschland verkauft werden

          Mit dem 1.9 TDI erreichen alle 4motion-Caddy eine Höchstgeschwindigkeit von 164 km/h, die Sprintzeiten von 0 auf 100 km/h liegen zwischen 13,7 und 13,9 Sekunden. Der Normverbrauch des Allradlers soll bei 6,6 und 6,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer liegen, der CO2-Ausstoß bei 172/176 g/km. Immer an Bord sind ein Anfahrassistent, ESP und natürlich ein Partikelfilter. Zur Ausstattung gehören darüber hinaus Nebelscheinwerfer, 15-Zoll-Räder und eine Multifunktionsanzeige, im Caddy Life gibt es eine zweite Schiebetür. Bei allen Versionen hat der Kunde die Wahl zwischen zweiflügeliger Hecktür und -klappe.

          In seinen bisher fünf Produktionsjahren ist der Caddy rund 650.000 mal verkauft worden. Da machen geschätzte fünf bis sechs Prozent Allrad noch immer eine stolze absolute Zahl aus. Ein Fünftel davon soll in Deutschland verkauft werden, der überwiegende Rest vornehmlich in Alpenanrainerländern und Skandinavien.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erste Rede von Bärbel Bas : Respekt für die Bürger

          Der Bundestag wählt Bärbel Bas zu seiner Präsidentin. Sie wirbt für mehr Bürgernähe – und fordert, endlich eine Wahlrechtsreform anzugehen, „die den Namen verdient“. Bei der Wahl ihrer Stellvertreter fällt der AfD-Kandidat durch.

          Neue Häuser : Ein Hoch auf das Schachtelprinzip!

          Einst Gemüselager, heute Loft: Nach dem Umbau zeigt sich eine Halle in Aschaffenburg von ihrer wohnlichen Seite. Und das ganz ohne Wände.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.