https://www.faz.net/-gy9-87sgf

Verkehrspolitik : Neues Nummernschild und viele Vergünstigungen für Elektroautos

  • Aktualisiert am

Stecker statt Zapfpistole: So tanken E-Autos Bild: dpa

Gratis parken, auf der Busspur fahren, und alles ohne Kfz-Steuer: So will die Politik den Deutschen Lust auf Elektroautos machen. Mit einem besonderen Kennzeichen sollen sie leicht erkennbar sein.

          1 Min.

          Für Elektroautos wird es einem Bericht zufolge schon bald ein neues Nummernschild mit einem E im Kennzeichen geben. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte der „Bild am Sonntag“, dies schaffe einen „echten Erkennungseffekt“. Mit dem neuen Kennzeichen können Fahrer von Elektroautos dem Bericht zufolge gratis parken und Busspuren benutzen. Dobrindt fügte hinzu: „Außerdem werden die E-Fahrzeuge von der Kfz-Steuer befreit.“

          Derzeit sei zudem ein flächendeckendes Netz von Schnellladesäulen an den Autobahnraststätten in der Planung.

          Das Bundeskabinett hatte vor rund einem Jahr beschlossen, dass Kommunen für Elektroautos Busspuren öffnen oder ihnen kostenlose Parkplätze anbieten können. Damals wurde auch beschlossen, Elektroautos über eine Kennzeichnung auf dem Kfz-Kennzeichen für jeden erkennbar zu machen.

          Weitere Themen

          Einer für alle

          Kombigerät von Husqvarna : Einer für alle

          Ein Kombigerät ersetzt viele Spezialisten für die Gartenarbeit, mit Akkubetrieb arbeitet es leise. Das neue 325iLK von Husqvarna glänzt zudem mit durchdachten Details.

          Und auch noch ein Klapp-Handy

          Neue Produkte von Samsung : Und auch noch ein Klapp-Handy

          Alles neu bei Samsung: Die Koreaner haben auf ihrem virtuellen Unpacked-Event mobile Geräte aus fünf Produktgattungen vorgestellt. Das können die neuen Smartphones mit Stift oder Falte, Tablets, Smart Watches und In-Ear.

          Topmeldungen

          Macrons Besuch im Libanon : Von Reue fehlt bislang jede Spur

          In Beirut wird Emmanuel Macron wie ein Heilsbringer empfangen. Frankreichs Präsident verspricht Hilfe – und mahnt Reformen an. Doch nichts deutet darauf hin, dass in der Politik des Libanon eine neue Ära beginnt. Am Abend werden 16 Hafenmitarbeiter festgenommen.

          Wirtschaftswunder Weiden : Von der Zonengrenze zu „Star Wars“

          Weiden galt lange als Oberzentrum einer strukturschwachen Region. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war die Oberpfalz nicht mehr „Zonenrandgebiet“. Mit Corona und Donald Trumps Abzugsplänen droht nun aber neues Ungemach.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.