https://www.faz.net/-gy9-87sgf

Verkehrspolitik : Neues Nummernschild und viele Vergünstigungen für Elektroautos

  • Aktualisiert am

Stecker statt Zapfpistole: So tanken E-Autos Bild: dpa

Gratis parken, auf der Busspur fahren, und alles ohne Kfz-Steuer: So will die Politik den Deutschen Lust auf Elektroautos machen. Mit einem besonderen Kennzeichen sollen sie leicht erkennbar sein.

          1 Min.

          Für Elektroautos wird es einem Bericht zufolge schon bald ein neues Nummernschild mit einem E im Kennzeichen geben. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte der „Bild am Sonntag“, dies schaffe einen „echten Erkennungseffekt“. Mit dem neuen Kennzeichen können Fahrer von Elektroautos dem Bericht zufolge gratis parken und Busspuren benutzen. Dobrindt fügte hinzu: „Außerdem werden die E-Fahrzeuge von der Kfz-Steuer befreit.“

          Derzeit sei zudem ein flächendeckendes Netz von Schnellladesäulen an den Autobahnraststätten in der Planung.

          Das Bundeskabinett hatte vor rund einem Jahr beschlossen, dass Kommunen für Elektroautos Busspuren öffnen oder ihnen kostenlose Parkplätze anbieten können. Damals wurde auch beschlossen, Elektroautos über eine Kennzeichnung auf dem Kfz-Kennzeichen für jeden erkennbar zu machen.

          Weitere Themen

          Durchstarten in 4000 Höhenmetern Video-Seite öffnen

          An Bord beim Airbus-Abnahmeflug : Durchstarten in 4000 Höhenmetern

          Bevor die Lufthansa ein neues Flugzeug in Dienst stellt, wird es penibel überprüft und in Extremsituationen gebracht. F.A.Z.-Redakteur Holger Appel hat den Abnahmeflug im jüngsten Airbus A 350 mit der Kamera begleitet und waghalsige Flugmanöver erlebt.

          Nur das Format passt nicht

          Mazda MX-30 : Nur das Format passt nicht

          Der MX-30 ist Mazdas erster Vollelektriker. Dem schicken Äußeren und ungewöhnlicher Lösungen wie der gegenläufig öffnenden Türen wird sofort Beifall gezollt.

          Topmeldungen

          Jubel in Rot und Blau: Der FC Bayern gewinnt den DFB-Pokal.

          Sieg im DFB-Pokalfinale : Der FC Bayern ist wieder nicht aufzuhalten

          Die Vitrine wird voll: In einem zeitweise spektakulären Endspiel bezwingen die Münchner Finalgegner Leverkusen und bejubeln ihren 20. DFB-Pokalsieg. Bayer vergibt eine Riesenchance, Torhüter Lukas Hradecky unterläuft ein kurioser Fehler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.