https://www.faz.net/-gy9-z38z

Sparen mit Autogas : Nach vielen gefahrenen Kilometern

Zwei Tankanlagen im umgerüsteten Ford Mondeo Bild: Hersteller

Autogas und Erdgas überzeugen mit geringen Emissionen. Aber während man weithin „Elektro“ mit „sauber“ assoziiert, kommt bei diesen beiden Brennstoffen der Verbrennungsmotor zum Einsatz. Ein Fahrtbericht zum Ford Mondeo 2.0 LPG.

          4 Min.

          Die Diskussion über die Elektromobilität der Zukunft hat bewährte alternative Antriebe der Gegenwart leider in den Hintergrund gedrängt. Denn auch Autogas und Erdgas überzeugen mit geringen Emissionen. Aber während man weithin „Elektro“ mit „sauber“ assoziiert, kommt bei diesen beiden Brennstoffen der ach so verpönte Verbrennungsmotor zum Einsatz. Erdgas (CNG, Compressed Natural Gas) besteht zum größten Teil aus Methan, das sich in natürlichen Lagerstätten befindet. Es ist leichter als Luft und wird im Fahrzeug gasförmig bei 200 bar in großen, schweren zylindrischen Tanks gespeichert. Autogas (LPG, Liquified Petroleum Gas) aus Propan und Butan fällt in der erdölverarbeitenden Industrie an, es ist schwerer als Luft und gelangt flüssig mit rund 10 bar in den Tank, der weniger voluminös als ein Erdgastank ist.

          Michael Spehr
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Weil die Besteuerung für Erd- und Autogas bis Ende 2018 auf den EU-Mindeststeuersatz festgeschrieben ist, kann man nach jedem Tanken das Sparschwein füttern: Ein Kilogramm Erdgas, das etwa den Brennwert von 1,5 Liter Superbenzin hat, kostet momentan rund 1,08 Euro. Ein Liter Autogas ist für 0,65 Euro zu haben, wobei man allerdings wissen muss, dass ein Fahrzeug mit LPG zehn bis fünfzehn Prozent mehr verbraucht als im Benzinbetrieb. Trotzdem: Die Umrüstung eines vorhandenen Fahrzeugs auf Autogas ist ausgesprochen populär, die Technik ist einfacher als der Erdgasbetrieb - und nicht zuletzt entfällt die nervenaufreibende CNG-Tankstellensuche. Jede dritte Zapfstelle in Deutschland führt mittlerweile Autogas, aber nur jede achtzehnte Erdgas.

          Mit Autogas ist man also deutlich entspannter unterwegs. Zumal es auch bivalent eingesetzt wird, also ein Benzintank mit gewohntem Fassungsvermögen ebenfalls an Bord ist. Die meisten CNG-Fahrzeuge setzen hingegen auf den monovalenten Antrieb mit einem sehr kleinen (14 Liter) Benzin-Reservetank für Notfälle. Wir sind zwei Wochen den Ford Mondeo (siehe auch: Ford Mondeo: Neue Motoren und ein neues Gesicht) mit Autogas gefahren, und wenn man zwischendurch immer wieder aufmerksam auf die Tankstellen-Schilder guckt, ist die nächste mit dem LPG-Symbol schnell gefunden. Das Navi-System war bei dieser Suche übrigens keine Hilfe. Es kennt zwar LPG-Tankstellen, aber nur sehr wenige, und der Datenbestand ist hoffnungslos veraltet. Den Ford Mondeo mit Autogas gibt es in der Werksausstattung nur in einer einzigen Variante: für den älteren 2,0-Liter-Motor mit manuellem Fünfgang-Getriebe, der als Flexifuel-Modell auch Bio-Ethanol konsumiert.

          Der Aufpreis für LPG beträgt beim Mondeo 2500 Euro

          So wird der Mondeo nach der Umrüstung, die ein Mainzer Fachbetrieb für einen Aufpreis von 2500 Euro vornimmt, zum „trivalenten“ Fahrzeug für drei Kraftstoffsorten. Der Basispreis für diesen zweitstärksten Benziner des Mondeo liegt bei mindestens 26 000 Euro. Auch nach dem Modellwechsel, der schon im November ansteht, bleibt dieser Motor im Programm.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Im Fokus: Chips des Herstellers TSMC, hier auf einer Messe in China

          Frage der Industriepolitik : Eine Chipfabrik in Deutschland ist für viele verlockend

          Der größte Hersteller von Computerchips könnte bald in Deutschland fertigen. Doch die Lieferengpässe deutscher Unternehmen sind dadurch nicht direkt gelöst. Der Staat steht vor einer wichtigen Entscheidung.
          Soldaten der tunesischen Armee bewachen am 26. Juli den Eingang des Parlamentsgebäudes in Tunis

          Politische Krise in Tunesien : Ein Land in angespannter Ruhe

          Die Entmachtung des tunesischen Ministerpräsidenten Hichem Mechichi durch Staatspräsident Kaïs Saïed ist für manche Grund zu feiern – andere sprechen von einem Putsch. Die Lage bleibt angespannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.