https://www.faz.net/-gy9-q14d

Shimano Nexus Inter-8 : Mit der roten Linie der Vernunft

  • -Aktualisiert am

Die rote Linie am rechten Nabenflansch macht den Unterschied Bild:

Shimanos Schaltnabe Nexus Inter-8 überzeugt in der leichteren Version noch deutlicher mit ihrem Komfort.

          2 Min.

          Vor Jahrzehnten war es im Fahrradladen bloß die Frage "Mit oder ohne Torpedo-Dreigangnabe?", die über Preis und Prestige entschied. Heute bieten Kettenschaltungen locker 27 mehr oder weniger gut mögliche Kombinationen der Zahnräder hinten und vorn. In einer Getriebenabe können 14 Schaltstufen stecken. Daß Schaltnaben, ganz egal, was über ihren geringeren Wirkungsgrad und ihr größeres Gewicht zutreffend gesagt wird, heute der Stand komfortabler und dabei keineswegs unsportlicher Antriebstechnik beim Fahrrad sind, das erscheint ausgemacht, seit es die Rohloff-Nabe (F.A.Z. vom 27. Oktober 1998) gibt. Aber für das Präzisionswerk der Kasselaner mit seinen 14 gleichmäßig gestuften Gängen bald 900 Euro auszugeben übersteigt vielfach die finanziellen Möglichkeiten. Um so mehr Aufmerksamkeit verdient die acht Gänge bietende Nabe Nexus Inter-8 von Shimano. Sie gibt es in zwei Ausführungen, die als nackte Nabe im Internet zu rund 150 und 180 Euro angeboten werden. Die preisgünstigere wurde bereits gewürdigt (F.A.Z. vom 15. Juni 2004). Nun wurde ausgiebig die Variante bewegt, die an ihrer roten Zierlinie zu erkennen ist und die sich mit dem aus dem Wörterbuch des Dummdeutschs stammenden Begriff "Premium-Version" schmückt.

          Laut Typenblatt ist sie rund 200 Gramm leichter und wiegt nur ein "gemitteltes Gewicht" von 1550 Gramm. Außerdem wird ihr ein leichterer Lauf, mithin ein verbesserter Wirkungsgrad attestiert. Möglich machten dies Materialeinsparung im Innern und das Ersetzen von Gleitlagern durch Nadelrollenlager. Eine SG-8R25-VS leistet uns in diesem Winter gute Dienste - also erstens Premium und zweitens für die Kombination mit V-Brakes gedacht und daher ohne Rücktritt. Damit kann man sehr einverstanden sein, vor allem damit, auch bei einer Nabenschaltung mal zur Entspannung ungestraft mit den Füßen rückwärts pedalieren zu dürfen. Dem zumeist deutschen Rücktreter bietet Shimano die Version, die er braucht. Häufig ist die Ausführung mit Rollenbremsen zu sehen: wegen ihres Kühlkörpers optisch den modischen Scheibenbremsen ähnelnd, systematisch aber eher zu den Trommelbremsen gehörend und wie diese ziemlich weich zugreifend. Von den beiden Schaltgriffvarianten wurde wiederum der Doppeltaster "Tap-Fire" und nicht der einfachere "Revo-shift"-Drehgriff verwendet.

          Die leichtgängigen Tasten benutzt man häufig: Wenn die Schaltstufen so angenehm dicht beieinander liegen und sich so schmuseweich wechseln lassen, tastet man in dem breiten Bereich der Gesamtübersetzung von 307 Prozent herum, ohne sich viel um den gerade eingelegten Gang zu kümmern. Daß man im ersten rund 2,30 Meter je Umdrehung zurücklegt und im achten etwa 7 Meter, das muß man ja auch nicht wissen. Den fünften als "Normalgang" mit 1:1-Übersetzung findet man schnell heraus. Auch unter Last am Berg läßt sich flink und ohne Krachen in eine niedrigere Gangstufe wechseln, die Nabe schaltet auch im Stand, wobei schnelle Gangwechsel von der "Schaltkraftservo" genannten abgezweigten Pedalkraft profitieren. Wie prima ist Premium? Alles Gute, was sich von der Inter-8 ohne rote Linie sagen ließ, gilt. Es funktioniert bloß noch einen Tick glatter, geräuschärmer.

          Nun kann es aber auch vorkommen, daß jemand mit der Inter-8 nicht ganz glücklich wird. Das haben wir erstens selbst erlebt und dann in einem Internet-Forum gelesen. Von seltsamen Geräuschen, die diese Nabe mache, war da die Rede. Der Schreiber jener Klage mußte sich jedoch alsbald korrigieren: Bei genauerem Behorchen habe sich herausgestellt, nicht die Nabe sei's, sondern der Kettenspanner. Den verbauen manche Fahrradhersteller, weil sie einen Rahmen mit senkrechten Ausfallenden wahlweise oder modellabhängig mal mit Kettenschaltung und mal mit Schaltnabe ausstatten. Hätte der Rahmen nach vorn offene Ausfallenden, ließe sich bei einer Schaltnabe die Kette durch Zurückversetzen des Laufrades spannen. Bei nach unten offenen Ausfallenden geht diese Verschiebung in der Waagrechten nicht, und das deshalb erforderliche Bauteil ist ein Schwachpunkt - sowohl akustisch wie mechanisch. Das ist natürlich nicht der Nabe an sich anzulasten, aber es ist gut zu wissen, daß die Kombination dieser Nabe mit einem Kettenspanner nicht die Premiumausführung ist.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Von 2005 bis 2021 : Merkel, die Kanzlerin der Krisen

          Von der Finanz- über die Klima- bis zur Corona-Krise: Die Leistungen eines Kanzlers zeigen sich in den Krisen, die er zu bewältigen hatte. Das hat Angela Merkel einmal gesagt. Daran muss sich die scheidende Regierungschefin messen lassen. Eine Bilanz.
          Die AfD-Spitzenkandidaten Alice Weidel und Tino Chrupalla im August in Schwerin.

          Machtkampf in der AfD : Geht Weidel, kommt Höcke?

          Um die AfD war es im Wahlkampf ziemlich still. Der Machtkampf in der Partei ist ausgesetzt. Welche Richtung sie nimmt, entscheidet sich kurz nach der Bundestagswahl.
          Der Umbau der Türme am Kaiserlei ist schon im Gange.

          Masterplan für die Stadt : Offenbacher Planwirtschaft

          Arm, hässlich, gefährlich – mit diesem Image kämpft Offenbach seit Jahrzehnten. Mithilfe eines Masterplans soll sich das endlich ändern. Eine Radtour durch die Stadt zeigt, was bislang daraus geworden ist.
          Eine Projektionsfigur: Saskia Esken

          Der Fall Saskia Esken : Was diese Frau so alles betreibt

          Wenn sie nicht im Fernsehen redet, versteckt sie sich. Wenn sie redet, verstellt sie sich. Saskia Esken dient ihren Gegnern im Wahlkampf als Unperson, die für jede Projektion gut ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.